Aktuelles  

   

Aktuelles rund um Ziegelhausen und Heidelberg

 

 
Infos zum Coronavirus:

Die aktuellen Entwicklungen (Neueste Infos, Telefonnummern, Verordnungen und vieles mehr) können Sie
unter folgendem Link: https://www.heidelberg.de/1430273 einsehen.

 

----------------------------------------------------------------------------------------------

Informationen und Links für Vereine finden Sie hier
 
 

----------------------------------------------------------------------------------------------

Unterstützen Sie unsere Geschäfte, damit sie auch nach der Krise noch für uns da sind.

Auch Nicht-Mitglieder können diesen Service nutzen!

----------------------------------------------------------------------------------------------

Aktuelle Informationen erhalten Sie auch bei der Stadt Heidelberg unter "Wirtschaft Aktuell".

----------------------------------------------------------------------------------------------
 
   

 

Dezember 2020:
Pressemitteilung
Spendenübergabe an den Stadtteilverein Ziegelhausen
Der EDEKA Sabine Bischoff in Heidelberg Ziegelhausen unterstützt den ortsansässigen Stadtteilverein bei der Aktion „Ziegelhäuser für Ziegelhausen“.
 
Mit Abstand feiern und gleichzeitig etwas Gutes tun: Das war die Idee hinter dem diesjährigen Oktoberfest des Ziegelhäuser EDEKAs. Die Inhaberin Sabine Bischoff und ihr Team veranstalteten am 12.09.2020 ihr drittes Oktoberfest auf dem hauseigenen Parkplatz. Aufgrund der aktuellen Corona-Situation wurde ein maßnahmenkonformes Konzept erstellt, um die Einhaltung der Hygieneregelungen garantieren zu können.
Zusätzlich wurde beschlossen, dass der Erlös des kleinen Festes und die Spendeneinnahmen über eine Spendenbox der Aktion „Ziegelhäuser für Ziegelhausen“ gespendet werden. Die Spendensammlung unterstützt die heimischen Vereine, welche in der aktuellen Pandemie-Lage keine Einnahmen haben. Auch soll durch die gemeinsame Hilfe der Erhalt der Vereine im Stadtteil gesichert werden.
 
Durch Erlöse und Spendeneinnahmen konnte beim Oktoberfest eine Summe von 700 Euro erreicht werden. Die Spendensumme wurde am 21.11.2020 an den Stellv. Vorsitzenden des Stadtteilvereins Ziegelhausen, Adrian Rehberger, übergeben, siehe Galerie.
 

nach oben 

 
Presseinformation der Stadt Heidelberg
Stadt hat die Karlshütte im Stadtwald saniert
 
An der Karlshütte im Ziegelhäuser Stadtwald treffen sich fünf beliebte Spazier- und Wanderwege – jetzt hat das Landschafts- und Forstamt der Stadt die in die Jahre gekommene Hütte grundsaniert. Die Schutzhütte steht am Kreuzungspunkt der Wanderwege Karlshüttenweg, Kuhriegelweg, Rainweg, Oberer Jesuitenweg und Unterer Jesuitenweg. Das Holzbauwerk ist seit Anfang September 2020 saniert worden und steht Wandernden jetzt wieder im Originalzustand zum Schutz und zum Verweilen zur Verfügung.
 
 


 

November 2020:
Presseinformation der Stadt Heidelberg
 
Ziegelhausen: Im Schulbergweg wird zwischen Friedhofweg und Karl-Christ-Straße weitergebaut
Erster Bauabschnitt kurz vor Fertigstellung / Stützmauer steht auf Dreiviertel der Länge
 
Die erste Etappe der Bauarbeiten im Ziegelhäuser Schulbergweg ist beinahe abgeschlossen. Im Dezember 2020 wird der erste Bauabschnitt zwischen Schönauer Straße und Karl-Christ-Straße asphaltiert und fertiggestellt. Zur Vorbereitung der Asphaltarbeiten wird die Einmündung Karl-Christ-Straße vereinzelt tageweise gesperrt, ab 1. Dezember 2020 bis zum Abschluss der Asphaltarbeiten komplett. Nach Fertigstellung, voraussichtlich bis Freitag, 18. Dezember 2020, ist die Durchfahrt zwischen Karl-Christ-Straße, Schulbergweg und Schönauer Straße wieder uneingeschränkt möglich.
 
Im Anschluss geht es mit dem zweiten und letzten Bauabschnitt im Schulbergweg 2-16 zwischen Friedhofweg und Karl-Christ-Straße weiter. Die Stadt Heidelberg erneuert die Straße auf diesem Abschnitt und errichtet zwei Stützwände an der Überführung des Almendohls im Straßenbereich zwischen den Hausnummern 2 und 4. Mit den Straßenarbeiten erfolgen weitere Maßnahmen: Die Stadtbetriebe Heidelberg erneuern den Mischwasserkanal zwischen den Hausnummern 4 und 16. Die Stadtwerke Heidelberg Netze GmbH legen neue Gas- und Wasserleitungen und erneuern die Straßenbeleuchtung entlang der gesamten Straße.
 
Schulbergweg zwischen Hausnummern 2 und 16 wird voll gesperrt
Während der Arbeiten wird der 150 Meter lange Abschnitt des Schulbergwegs 2-16 zwischen Friedhofweg und Karl-Christ-Straße voraussichtlich ab Mitte Dezember 2020 für den Verkehr voll gesperrt. Anwohnerinnen und Anwohner erreichen ihre Häuser zu Fuß. Die Karl-Christ-Straße bleibt weiterhin befahrbar, sodass Anwohnerinnen und Anwohner nicht länger die Umleitung über Friedhofweg, Am Bächenbuckel, Hirtenaue und Peterstaler Straße in Kauf nehmen müssen. Die Buslinie 36 hält wie bisher an den Haltestellen Ziegelhausen Kirche und Ziegelhausen Friedhof. Die Haltestellen Schönauer Straße und Schulbergweg werden weiter nicht angefahren. Die Ampelregelung bleibt bestehen. Beendet werden die Bauarbeiten voraussichtlich im Oktober 2021.
 
Die Arbeiten hatten im September 2019 begonnen. Die marode Stützmauer des Schulbergwegs zwischen Hausnummer 24 und Schönauer Straße wird seitdem auf einer Länge von circa 90 Metern überwiegend als Winkelstützmauer neu errichtet. Knapp Dreiviertel der gesamten Stützwände sind gebaut. Die Arbeiten finden im Zuge des Stützmauerprogramms und des Straßenerneuerungsprogramms der Stadt Heidelberg statt. Die Gesamtkosten betragen rund 2,38 Millionen Euro.
 
 

 nach oben

 
Presseinformation der Stadt Heidelberg
 
Ziegelhäuser Brücke: Geschwindigkeit und Gewicht des Verkehrs werden künftig erfasst
Eingeschränkte Nutzung erfordert kontinuierliche Überwachung mittels Sensoren / Arbeiten starten
 
Die Ziegelhäuser Brücke stammt aus dem Baujahr 1953. Bislang war sie für die Sanierung in den Jahren 2021/2022 vorgesehen. Jedoch ergab die statische Nachrechnung des Brückenbauwerks, dass eine Sanierung aus statischen Gründen nicht mehr möglich ist. Daher muss die Brücke in den nächsten fünf bis zehn Jahren ersetzt werden. Die Ziegelhäuser Brücke verbindet die Ortsteile Ziegelhausen und Schlierbach und ist Teil der Landesstraße 534a. Die Planung für den Ersatzneubau liegt bei der Stadt Heidelberg.
Um die eingeschränkte Nutzung der Brücke bis zur Fertigstellung des Neubaus zu gewährleisten, muss die Einhaltung der Gewichts- und Geschwindigkeitsbeschränkung dauerhaft überwacht werden. Das erhöht die Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmenden. Daher werden demnächst kombinierte stationäre Gewichts- und Geschwindigkeitsüberwachungsanlagen auf der Ziegelhäuser Brücke für jede Fahrtrichtung in Betrieb genommen. Diese kombinierte Erfassung aus Gewicht und Geschwindigkeit wurde in Deutschland zum Schutz der Infrastruktur bereits bei einer Vielzahl von Projekten eingesetzt.
 
Aufgrund der Tragfähigkeitsdefizite dürfen seit März 2020 nur noch Fahrzeuge mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 3,5 Tonnen – statt wie bisher 20 Tonnen – die Ziegelhäuser Brücke befahren. Es gilt ein Tempolimit von 30 Kilometern pro Stunde. Vereinzelte Überfahrten von Busverkehr und Winterdienst sowie Rettungs- und Feuerwehrfahrzeugen sind eingeschränkt möglich. Der Autoverkehr bis 3,5 Tonnen sowie der Rad- und Fußverkehr können die Brücke wie gewohnt passieren.
 
Für mehr Sicherheit: Monitoring-System wird installiert
Um das Sicherheitsniveau auf einem sehr hohen Standard halten zu können, wird nun ein Monitoring-System zur intensiven Beobachtung des Schädigungsverhaltens der Längsträger eingesetzt. Die entsprechenden Messsysteme werden ab Montag, 23. November 2020, an der Brücke installiert. Die Arbeiten werden voraussichtlich eine Woche dauern.
 
Mit dem Monitoring-System wird der Zustand der Längsträger der Brücke sensorgestützt kontinuierlich überwacht. Es werden 16 Dehnungssensoren jeweils auf der Steginnenseite der beiden Längsträger angebracht. Zur Datenübertragung der gemessenen Dehnungen wird an jeder Brückenachse ein Datenlogger installiert. Dieser ist über Kabel mit den umliegenden Sensoren verbunden und sendet die Daten drahtlos über ein entsprechendes Funknetzwerk an die Messstation weiter. Die Daten werden direkt dann an das planende Ingenieurbüro übermittelt. Es erfolgt eine Auswertung der Daten in Echtzeit.
Die Installation der Messgeräte erfolgt schrittweise. Es wird eine Wanderbaustelle mit einem Brückenuntersichtgerät in Fahrtrichtung Schlierbach – Ziegelhausen auf der Brücke eingesetzt. Die Baustelle bewegt sich dazu in kurzen Abständen mit Zwischenhalten zur Befestigung der Sensoren.
 
Verkehrseinschränkungen: Fahrbahnen der B 37 und L 534 kurzzeitig eingeengt
Während der Arbeiten wird eine Verkehrssicherung eingerichtet. Außerhalb der Flussquerung sollen die Sensoren mit Hilfe eines Steigerfahrzeugs befestigt werden. Hierfür werden die Fahrbahnen der B 37 und L 534 teilweise kurzzeitig eingeengt. Der Verkehr aus Richtung Stadtmitte wird im Bereich unterhalb der Ziegelhäuser Brücke auf der linken nördlichen Fahrspur der B 37 geführt. Der Verkehr aus Richtung Neckargmünd auf der L 534 wird auf eine Fahrspur verengt. Der Verkehr aus Kleingemünd wird im Bereich unterhalb der Brücke im Gegenverkehr mit einer Engstellensignalisierung geregelt.
 
 


 

Oktober 2020:
Presseinformation der Stadt Heidelberg

Coronavirus: Bund und Länder beschließen umfangreiche Einschränkungen ab 2. November
OB: „Wir werden diese Pandemie bestehen, wenn wir weiter solidarisch, vernünftig und zuversichtlich sind“


Bund und Länder haben sich am Mittwochabend auf eine Reihe neuer Beschränkungen des öffentlichen Lebens geeinigt, die ab Montag, 2. November, bundesweit gelten werden. Dazu gehören Kontaktbeschränkungen, die Schließung von Gastronomiebetrieben, Kulturhäusern und Sportstätten sowie einiger Dienstleistungsbetriebe. Veranstaltungen, die der Unterhaltung dienen, werden generell untersagt. Die baden-württembergische Landesregierung hat eine entsprechende Überarbeitung der Corona-Verordnung angekündigt, die zum Montag in Kraft treten wird. Geöffnet bleiben können Schulen, Kindertagesstätten sowie der Groß- und Einzelhandel.

Dazu sagt Oberbürgermeister Prof. Dr. Eckart Würzner: „Uns stehen erneut schwierige Wochen mit zahlreichen Einschränkungen bevor. Niemandem von uns fällt das leicht. Wir müssen uns aber bewusst machen: Wir schränken uns ein, um ältere und vorerkrankte Menschen zu schützen. Wir schützen uns aber auch alle selbst – denn wenn unser Gesundheitssystem überlastet ist, dann ist die Versorgung für alle gefährdet. Wir stecken also gemeinsam in dieser Situation. Und nur gemeinsam schaffen wir es auch wieder heraus. Wir haben in Heidelberg eine hilfsbereite und empathische Stadtgesellschaft. Ich bitte alle Heidelbergerinnen und Heidelberger: Lassen Sie uns an diesem Kurs festhalten. Wir werden diese Pandemie bestehen, wenn wir weiter solidarisch, vernünftig und zuversichtlich sind.“

Die neuen Maßnahmen werden nötig, weil sich die Zahl der Corona-Infektionen aktuell etwa alle sieben Tage und die Zahl der Intensivpatienten etwa alle zehn Tage verdoppeln. „Zur Vermeidung einer akuten nationalen Gesundheitsnotlage ist es deshalb nun erforderlich, durch eine erhebliche Reduzierung der Kontakte in der Bevölkerung insgesamt das
Infektionsgeschehen aufzuhalten“, heißt es im Beschluss von Bund und Ländern.

„Wir haben es auch weiterhin selbst in der Hand, die Infektionszahlen wieder einzudämmen“, betont Prof. Würzner. Wichtig seien das Befolgen der AHA-Regeln, die Einhaltung der Kontaktbeschränkungen und die Nutzung der Corona Warn-App. „Ich bin zuversichtlich, dass wir auch die nächste Bewährungsprobe gut bestehen werden. Bitte helfen Sie mit“, appelliert Prof. Würzner.

 

Hier auch eine plakative Übersicht der Maßnahmen als PDF und Link zum Land Baden-Württemberg.

 

nach oben 

 
Presseinformation der Stadt Heidelberg

Erste „schlafende Ampel“ steht in Ziegelhausen
„Dunkel-Dunkel-Ampel“ als Novum im Heidelberger Stadtgebiet


In Heidelberg ist die neue „schlafende Ampel“, auch „Dunkel-Dunkel-Ampel“ genannt, im Stadtteil Ziegelhausen die erste dieser Art im gesamten Stadtgebiet. Sie steht an der Ecke Kleingemünder Straße/Bärenbachtal auf Höhe der ehemaligen Schokoladenfabrik Haaf. Das Besondere: Wie der Name schon sagt, ist die Ampel normalerweise für alle Verkehrsbeteiligten dunkel. Erst wenn eine Fußgängerin oder ein Fußgänger auf den Taster drückt, erscheint das rote Haltesignal für den Fußverkehr, kurz darauf auch für den Straßenverkehr. Erst dann bekommen die Fußgängerinnen und Fußgänger Grün. Die Stadt erneuert schrittweise ältere Ampeln wie die Anlage im Stadtteil Ziegelhausen – in diesem Fall durch ein System, das nur bei Bedarf aktiviert wird.

Der Vorteil ist, dass Fußgängerinnen und Fußgänger die Straße entweder bei dunkler oder bei grüner Ampel die Straße überqueren dürfen, ohne eine Ordnungswidrigkeit zu begehen. Aus Sicherheitsgründen sollte Kindern beigebracht werden, die neuartige Ampel immer zu aktivieren und auf grünes Licht zu warten. Ein dort angebrachtes Schild erklärt, dass die Anlage in Betrieb ist. Sehbehinderte Menschen werden durch die gewohnten hörbaren Signale an die Ampel und bei Grün sicher über die Straße geführt. Die „Dunkel-Dunkel-Ampel“ ist in Heidelberg ein Novum. Erfahrungen aus anderen Städten zeigen, dass die „schlafende Ampel“ bei allen Verkehrsbeteiligten gut ankommt.

 

 

Presseinformation der Stadt Heidelberg
Coronavirus: Ab Dienstag, 27. Oktober, gilt in der Gastronomie eine Sperrstunde um 23 Uhr
Neue Verfügung schränkt zudem Alkoholverkauf ein / Sieben-Tage-Inzidenz deutlich über 50 gestiegen
 
Die Stadt Heidelberg verzeichnet einen deutlichen Anstieg der Corona-Neuinfektionen: Die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz ist bis zum heutigen Montag, 26. Oktober 2020, auf 83,0 gestiegen – und liegt damit klar über dem Grenzwert von mehr als 50 Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen. Die Stadt reagiert auf diese Entwicklung mit zwei weiteren Maßnahmen: Ab Dienstag, 27. Oktober 2020, gilt in Heidelberg für alle Gaststätten, Restaurants, Cafés, Bistros und Kneipen sowie für alle öffentlichen Vergnügungsstätten eine Sperrstunde um 23 Uhr. Bis 6 Uhr am Folgetag dürfen diese dann nicht mehr öffnen. Außerdem besteht freitags und samstags im gesamten Stadtgebiet jeweils ab 23 Uhr ein Verkaufs- und Abgabeverbot von Alkohol.
Die erweiterte Maskenpflicht in Teilen der Altstadt, auf dem Bismarckplatz und dem Bahnhofsvorplatz ist hingegen nicht mehr Teil der neuen Allgemeinverfügung. Das Verwaltungsgericht Karlsruhe hatte hierzu am Montag, 26. Oktober 2020, in einem Beschluss die aufschiebende Wirkung angeordnet und Zweifel an der Rechtmäßigkeit der erweiterten Maskenpflicht geäußert. Damit gilt in Heidelberg bei der Maskenpflicht im öffentlichen Raum nun die Landesregelung. Demnach muss innerhalb von Fußgängerbereichen eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden – es sei denn, es ist sichergestellt, dass der Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden kann.
Die Stadt setzt mit ihren Maßnahmen die Vorgaben um, auf die sich Bund und Länder bei Überschreitung des Grenzwertes von 50 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen verständigt haben. Der Volltext der neuen Verfügung der Stadt Heidelberg kann online unter www.heidelberg.de/Coronavirus eingesehen werden.
Oberbürgermeister Würzner: „Wir brauchen die Unterstützung jedes Einzelnen“
Oberbürgermeister Prof. Dr. Eckart Würzner: „Der weitere Anstieg der Neuinfektionen in Heidelberg lässt uns keine Wahl: Wir müssen jetzt weiter entschieden handeln und neue Maßnahmen ergreifen, um diese besorgniserregende Entwicklung zu stoppen. Mit der Überschreitung des Grenzwertes von 50 bei der Sieben-Tage-Inzidenz haben wir die nächste Stufe erreicht. Bund und Länder haben hierfür klare Vorgaben gemacht. Wir grenzen mit der früheren Schließung von Gaststätten und Kneipen sowie der Einschränkung des Alkoholverkaufes das Infektionsrisiko weiter ein. Denn wo viele Menschen zusammenkommen und trinken, fällt das Abstandhalten schwerer und häufen sich Infektionen.“
Oberbürgermeister Prof. Würzner appelliert an die Bürgerinnen und Bürger, die Regelungen und die AHA-Formel aus Abstand, Hygiene und Alltagsmasken weiter einzuhalten: „Ich danke den vielen Heidelbergerinnen und Heidelbergern, die sich in dieser Pandemie vorbildlich verhalten. Ich weiß, dass die Regelungen auch harte wirtschaftliche Einschränkungen bedeuten. Diese Einschränkungen sind aber zwingend nötig, um das öffentliche Leben mit Geschäften, Schulen und Kindergärten weiter aufrecht erhalten zu können. Dafür brauchen wir die Unterstützung jedes Einzelnen.“
 
Ab Dienstag, 27. Oktober 2020, gelten in Heidelberg folgende Regeln:
  • Sperrzeit von Gaststätten und öffentlichen Vergnügungsstätten um 23 Uhr: Alle Gaststätten (Schank- und Speisewirtschaften wie Restaurants, Cafés, Kneipen, Bistros) sowie alle öffentlichen Vergnügungsstätten (einschließlich Spielhallen, Wettannahmestellen und Wettbüros) im Stadtgebiet müssen ab 23 Uhr schließen. Die Sperrzeit endet um 6 Uhr am folgenden Tag.
  • Verkaufs- und Abgabeverbot von Alkohol am Wochenende: Freitag- und samstagabends gilt jeweils ab 23 Uhr im gesamten Stadtgebiet ein Verbot für den Verkauf und die Abgabe von alkoholischen Getränken. Das gilt auch für den Verkauf von alkoholischen Getränken „To go“. Das Verkaufs- und Abgabeverbot gilt jeweils bis 6 Uhr des Folgetages.
  • Darüber hinaus gelten die Regelungen der Corona-Landesverordnung Baden-Württemberg: Es besteht eine Maskenpflicht innerhalb von Fußgängerbereichen wie Fußgängerzonen und Marktplätzen – außer es ist sichergestellt, dass der Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden kann. Auch in den für den Publikumsverkehr zugänglichen Bereichen von öffentlichen Einrichtungen gilt eine Maskenpflicht.
  • Im privaten und öffentlichen Bereich dürfen sich weiterhin bis zu 10 Personen treffen. Ausnahmen gelten, wenn die Teilnehmenden aus maximal zwei Haushalten kommen oder in direkter Linie miteinander verwandt sind. Bei öffentlichen Veranstaltungen sind bis zu 100 Personen zugelassen. Bei Vorlage entsprechender Hygienekonzepte sind Ausnahmen möglich.
 
 
 
 
ab 16. Oktober gilt Maskenpflicht auf stark frequentierten Straßen + Plätzen in HD

Neue Allgemeinverfügung regelt außerdem Begrenzung privater Feiern

/ via Stadt Heidelberg /

Die Stadt Heidelberg hat seit Mittwoch, 14. Oktober 2020, bei der sogenannten Sieben-Tage-Inzidenz die Vorwarnstufe von mehr als 35 Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner überschritten.
Die Stadt reagiert auf diese Entwicklung mit zwei zentralen Maßnahmen. Demnach gelten ab Freitag, 16. Oktober 2020, eine Maskenpflicht in Teilen des öffentlichen Raums und eine Begrenzung der Teilnehmenden bei privaten Feiern.

Der Volltext der Verfügung kann hier eingesehen werden.

„Die Infektionszahlen steigen, deshalb müssen wir leider auch in Heidelberg energisch gegensteuern – mit einer erweiterten Maskenpflicht und der Begrenzung von privaten Feiern…. Sollten die Zahlen in den kommenden Tagen weiter ansteigen, müssen weitere Maßnahmen folgen – das zeigen die Ergebnisse der Bund-Länder-Beratungen von gestern.

Ich begrüße es sehr, dass es hier nun einheitliche Vorgaben gibt. Es ist sehr wichtig, dass wir solche klaren und nachvollziehbaren Regeln haben. Ich appelliere an alle Heidelberginnen und Heidelberg, die neuen Regeln sehr ernst zu nehmen. Wir brauchen die Umsicht aller, damit das öffentliche Leben weitergehen, Geschäfte offen bleiben und Schulen und Kindergärten ihren Betrieb aufrechterhalten können“, sagt Heidelbergs Oberbürgermeister Prof. Dr. Eckart Würzner. Er kündigte an, dass sich die Stadt zum weiteren Vorgehen auch mit dem Rhein-Neckar-Kreis und der Stadt Mannheim abstimmt – unter anderem zur Frage einer Maskenpflicht an Schulen auch in den Klassenräumen nach Vorbild der Stadt Stuttgart.

Ab Freitag, 16. Oktober 2020, gelten laut der Allgemeinverfügung der Stadt Heidelberg konkret folgende Regeln:

 

nach oben
Heidelberg-Ziegelhausen: An drei Autos Reifen beschädigt – Polizei sucht Zeugen

Polizeipräsidium Mannheim

Heidelberg-Ziegelhausen (ots)

Zu einer Sachbeschädigung kam es zwischen Mittwoch, 20 Uhr, und Donnerstag, 06:30 Uhr, vor einem Hotel in der Straße „In der Neckarhelle“. Bislang unbekannte Täter beschädigten die Reifen von drei geparkten Fahrzeugen und flüchteten anschließend in unbekannte Richtung. Der Sachschaden beträgt rund 800EUR.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten sich bei Polizeirevier Heidelberg-Nord, unter der Telefonnummer 06221-45690, zu melden.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mannheim
Vanessa Schlömer
Telefon: 0621 174-1111
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.polizei-bw.de

 

September 2020: Neue Buslinie 37 ab 2021 Ziegelhausen-Neuenheim

siehe RNZ-Artikel
 
 
nach oben 
 
EDEKA-Oktoberfest am 12.09.2020
 
 
 
 
 
Informationenen Stadt Heidelberg
 
Verkehrsentwicklungsplan
Die Stadt Heidelberg möchte mit dem neuen Verkehrsentwicklungsplan (VEP) 2035 den Herausforderungen der Mobilität der Zukunft begegnen. Der VEP legt die Ziele und Strategien für Verkehr und Mobilität fest. Er bildet den strategischen Rahmen für die HeidelbergerVerkehrsplanung bis 2035 und betrachtet alle Aspekte der Mobilität im Zusammenhang – das heißt sowohl die verschiedenen Verkehrsmittel (Bus, Bahn, Auto, Fahrrad und zu Fuß), als auch den Grund für die Fortbewegung (Pendler, Wege oder Fahrten zur Schule, zum Einkaufen oder Sportverein). Wir möchten Sie gerne auf die digitalen Lokalkonferenzen zum Verkehrsentwicklungsplan 2035 aufmerksam machen.
  • Lokalkonferenz Südwest: Kirchheim, Rohrbach: Donnerstag, 17. September 2020
  • Lokalkonferenz Zentrum: Altstadt, Südstadt, Weststadt, Bergheim: Mittwoch, 23. September 2020
  • Lokalkonferenz Südost: Emmertsgrund, Boxberg: Dienstag, 29. September 2020
  • Lokalkonferenz Ost: Ziegelhausen, Schlierbach: Mittwoch, 30. September 2020
  • Lokalkonferenz West: Wieblingen, Pfaffengrund, Bahnstadt: Dienstag, 6. Oktober 2020
  • Lokalkonferenz Nord: Handschuhsheim, Neuenheim: Montag, 12. Oktober 2020
Derzeit wird der VEP neu aufgestellt. Dabei sind die ersten beiden Bausteine abgeschlossen: Eine Situationsanalyse zum Ist-Zustand des Verkehrs in Heidelberg ist erstellt. Die Ziele für den Verkehr und die Mobilität der Zukunft sind festgelegt. Im nächsten Schritt können
Bürgerinnen und Bürger ihre Ideen und Anregungen auf sechs Stadtteil-Konferenzen einbringen. Weitere Informationen zum Verkehrsentwicklungsplan, der neu veröffentlichten Broschüre zur Situationsanalyse sowie zu den stadtteilbezogenen Lokalkonferenzen finden Sie unter
www.heidelberg.de/vep.
 
 
Abstrichzentrum Kirchheim:
Aufgrund der aktuell steigenden Fallzahlen und vieler Rückkehrer aus Urlaubsgebieten mit erhöhtem Coronavirus-Risiko hat die Stadt Heidelberg das von ihr betriebene Corona-Abstrichzentrum auf dem Kirchheimer Messplatz ab Mittwoch, 26. August 2020, wieder in Betriebgenommen. Die Stadt Heidelberg organisiert das als „Drive-In“ konzipierte Abstrichzentrum gemeinsam mit dem Deutschen Roten Kreuz (DRK). Das Testzentrum ist vorerst montags, mittwochs und freitags von 9 bis 12 Uhr geöffnet. Für das Abstrichzentrum von Stadt undDRK muss vorab ein Termin über die Telefon-Hotline des Gesundheitsamtes vereinbart werden. Diese ist von Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr und am Samstag und Sonntag von 10 bis 14 Uhr unter der Telefonnummer 06221 522-1881 zu erreichen. Auf keinen Fall solltenPersonen ohne Termin direkt zum Testzentrum kommen.
 
Wer kann sich testen lassen?
  • Jeder der grippeähnliche Symptome wie Husten und Fieber hat,
  • In den letzten 14 Tagen Kontakt zu einem bestätigten Coronavirus-Fall hatte,
  • Reiserückkehrer mit grippeähnlichen Symptomen und
  • Jeder, der eine Corona-App-Warnung erhalten hat.
 
7. Feiwilligentag:
Zuletzt möchten wir Sie nochmal auf den FreiwilligenTag am Samstag, 19. September 2020 aufmerksam machen. Gemeinsam anpacken und ein soziales Projekt umsetzen: Das können alle Interessierten beim 7. Freiwilligentag in Heidelberg und der gesamtenMetropolregion Rhein-Neckar. Trotz der Coronavirus-Pandemie laufen die Vorbereitungen zu dem regionalen Großereignis, das alle zwei Jahre stattfindet. Gemeinnützige Vereine und Initiativen können ihre Projektideen im Internet unter www.wir-schaffen-was.de vorstellen –und damit für tatkräftige Unterstützung am Freiwilligentag werben. Die Projekte müssen gemeinnützig sein und sich unter Einhaltung örtlicher Corona-Verordnungen innerhalb eines Tages realisieren lassen. Wer beim größten Freiwilligentag dieser Art in Deutschland aktivmithelfen möchte, kann sich auf der Internetseite als Helferin oder Helfer eintragen. Der Freiwilligentag wird erstmals auch digitale Angebote umfassen. Eine Übersicht der aktuell angemeldeten Heidelberger Projekte finden Sie unter folgendem direkten Link: https://www.wir-schaffen-was.de/kommunen/08221000-Heidelberg. Machen Sie gerne über Ihr Netzwerk bei den Vereinen und Freiwilligen Werbung für diesen Aktionstag!
 
Corona-Hilfspaket:
Das Land unterstützt gemeinnützige Vereine und zivilgesellschaftliche Organisationen, die durch die Corona-Krise unverschuldet in Not geraten sind, mit bis zu 15 Millionen Euro. Betroffene Vereine oder Organisation sollen einmalig maximal 12.000 Euro erhalten. Ab sofortkönnen Anträge zum Corona Hilfspaket von gemeinnützigen Vereinen und zivilgesellschaftlichen Organisationen aus dem Zuständigkeitsbereich des Ministeriums für Soziales und Integration gestellt werden. Die Fördermittel können ab sofort beantragt werden. Den Link finden Sie hier.
 
 
 
August 2020:
Presseinformation der Stadt Heidelberg
Steigende Corona-Fallzahlen: Abstrichzentrum auf dem Kirchheimer Messplatz geht wieder in Betrieb
Tests ab 26. August möglich / Telefonische Terminvereinbarung notwendig
 
Aufgrund der aktuell steigenden Fallzahlen und vieler Rückkehrer aus Urlaubsgebieten mit erhöhtem Coronavirus-Risiko wird die Stadt Heidelberg das von ihr betriebene Corona-Abstrichzentrum auf dem Kirchheimer Messplatz ab Mittwoch, 26. August 2020, wieder in Betrieb nehmen. Die Stadt Heidelberg organisiert das als „Drive-In“ konzipierte Abstrichzentrum gemeinsam mit dem Deutschen Roten Kreuz (DRK). Das Testzentrum ist vorerst montags, mittwochs und freitags von 9 bis 12 Uhr geöffnet.
 
Wer kann sich testen lassen?
 
Es kann sich testen lassen,
  • wer grippeähnliche Symptome wie Husten und Fieber hat,
  • in den letzten 14 Tagen Kontakt zu einem bestätigten Coronavirus-Fall hatte,
  • Reiserückkehrer mit grippeähnlichen Symptomen,
  • wer eine Corona-App-Warnung erhalten hat.
Für das Abstrichzentrum von Stadt und DRK muss vorab ein Termin über die Telefon-Hotline des Gesundheitsamtes vereinbart werden. Diese ist von Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr und am Samstag und Sonntag von 10 bis 14 Uhr unter der Telefonnummer 06221 522-1881 zu erreichen.
Auf keinen Fall sollten Personen ohne Termin direkt zum Testzentrum kommen.
 
Reiserückkehrer ohne grippeähnliche Symptome können über ihre Hausärzte oder beim „MVZ Labor Dr. Limbach & Kollegen“, Im Breitspiel 16, 69126 Heidelberg, das eine eigene Teststation betreibt, getestet werden. Das Labor ist zu erreichen unter der Telefonnummer 06221 3432-797. Die auch hier erforderliche Terminvereinbarung erfolgt über www.labor-limbach.de.
 
Auf dem Messplatz betreibt die kassenärztliche Vereinigung Baden-Württemberg zudem Heidelbergs Fieberambulanz. Die Fieberambulanz ist die zentrale Anlaufstelle für Menschen, bei denen der Verdacht besteht, dass sie sich mit dem Coronavirus infiziert haben. Auf diese Weise wird die Ansteckungsgefahr in allen anderen Arztpraxen reduziert. Die Fieberambulanz ist ebenfalls montags, mittwochs und freitags von 9 bis 12 Uhr geöffnet. Der Weg in die Fieberambulanz führt in erster Linie über eine telefonische Absprache mit den Haus- und Kinderärzten. Wer seinen Hausarzt nicht erreicht oder keinen Hausarzt hat, kann über den ärztlichen Bereitschaftsdienst (Telefon 116117) gehen. Auf keinen Fall sollen Patienten direkt ohne vorherige Anmeldung in die Fieberambulanz kommen.
 
Weitere Informationen für Reiserückkehrer sind auf der städtischen Homepage unter www.heidelberg.de/coronavirus veröffentlicht.
 
Testzentrum war seit 1. Juli 2020 im Ruhemodus
Die Stadt Heidelberg hatte das Abstrichzentrum aufgrund der damals geringen Fallzahlen am 1. Juli 2020 in den Ruhemodus versetzt. Die gesamte Infrastruktur, also unter anderem die Container und die Technik, hatte man vorsorglich erhalten. Seit Inbetriebnahme Ende März 2020 bis Ende Juni 2020 war dort von fast 2.500 Personen ein Abstrich genommen worden.
 
 
nach oben
 
/ via Stadt Heidelberg / 24.08.2020 /
Die Stadt Heidelberg saniert in den kommenden Monaten die Karlshütte im Stadtwald in Ziegelhausen.
 
Voraussichtlich ab Anfang September 2020 ist die Schutzhütte, an der sich fünf beliebte Spazier- und Wanderwege kreuzen, für einige Wochen nicht nutzbar.
 
 
 
 
Presseinformation der Stadt Heidelberg
Der neue Stadtplan ist da
Erhältlich ab 20. August im Buchhandel
 
Die Stadt Heidelberg gibt eine neue Ausgabe des amtlichen Stadtplans heraus. Der neue Plan ist ab Donnerstag, 20. August 2020, erhältlich beim Vermessungsamt der Stadt Heidelberg sowie im örtlichen Buchhandel. Die Ausgabe 2020, die im Maßstab 1: 15.000 erscheint, kostet 6,87 Euro.
Seit dem Erscheinen der Auflage 2014 hat sich im Stadtbild einiges verändert, vor allem auf den Konversionsflächen. Die Neuauflage zeigt die bereits im Umbau befindlichen Flächen und dort zur Umsetzung vorgesehene Planungen. Daneben gibt der Stadtplan nun auch zusätzliche Informationen: Erstmalig sind Einbahnstraßen mit ihrer Richtung im Plan integriert und öffentliche Rettungspunkte dargestellt.
Die Auflage 2020 zeigt sich im gewohnten Umschlag und mit neuem Titelbild. Zeigten die bisherigen Titel Bildimpressionen aus der Innenstadt, finden Käufer der Auflage 2020 ein sogenanntes Lenticularbild Heidelbergs, das in 3D eindrucksvoll die Geländestruktur der Stadt sichtbar macht.
Wie bisher wird der amtliche Stadtplan mit einem Verzeichnisheft ausgeliefert, das über ein Suchregister alle Straßen, Gewanne, Feld- und Waldwege listet und verortet. Außerdem werden alle öffentlichen Einrichtungen und Institutionen aufgeführt.
Lange Tradition: Erste Auflage erschien 1907
In Heidelberg hat der amtliche Stadtplan, der vom Vermessungsamt der Stadt herausgegeben wird, eine lange Tradition. Die erste Auflage erschien 1907 und wurde zuletzt 2014 aktualisiert. Auch wenn es heute ein großes Angebot an Online-Stadtplänen für Computer und Smartphones gibt, wird der amtliche Stadtplan Heidelberg in gedruckter Form stetig nachgefragt. Als Plan im praktischen Taschenformat ist er sehr beliebt.
 
 
 
Heidelberg-Ziegelhausen: Brand in Mehrfamilienhaus – Keine Verletzten


/ via polizeibericht hd /


Am Samstagnachmittag kam es im Heidelberger Stadtteil Ziegelhausen zu einem Brand in einem Mehrfamilienhaus. Kurz vor 17 Uhr war in einer Wohnung eines Anwesens in der Straße „Hirtenaue“ aus bislang unbekannten Gründen ein Brand ausgebrochen. Die Feuerwehr konnte die Flammen rasch löschen und meldete bereits kurz nach 17 Uhr „Feuer aus“. Nach derzeitigem Erkenntnisstand kam bei dem Brand niemand zu Schaden. Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 50.000 Euro. Die Wohnung ist derzeit nicht mehr bewohnbar.

Die Ermittlungen des Fachdezernats bei der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, insbesondere zur Brandursache, dauern an.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mannheim
Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit
Michael Klump
Telefon: 0621 174-1111
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.polizei-bw.de

 

 

Juli 2020:
Infos Stadt Heidelberg und Landesregierung

Sommerzeit ist Urlaubszeit – in Zeiten der weltweiten Corona-Pandemie gibt es aber einiges zu beachten.
Eine sehr wichtige Regel: Das Land Baden-Württemberg hat eine Meldepflicht und eine 14-tägige Quarantänepflicht für Reiserückkehrer aus Risikogebieten verfügt.

Der stadtweite Corona-Verwaltungsstab hat am 15. Juli 2020 beschlossen, eine Info-Kampagne zur landesweiten Quarantänepflicht für Rückkehrer aus Risikogebieten aufzusetzen. Die Materialien hierfür finden Sie im Anhang und dürfen gerne weiter verteilt werden.

Mit dem Bürger- und Ordnungsamt wurde vereinbart, dass bei größeren Veranstaltungen (ab 100 Personen), soweit das überhaupt möglich ist, das dortige Amt per E-Mail (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) informiert werden sollte. So kann das Bürger- und Ordnungsamt schon überlegen, bei welcher Veranstaltung eine Kontrolle evtl. erforderlich sein könnte.

Zum Download:
- Infobrief Reiserückkehrer
- Plakat Reiserückkehrer
- Vorgaben Veranstaltungen
- Hilfe der Landesregierung für Schausteller, Eventbranche und weitere

 

nach oben
 
Wie Familie Mohr mit der aktuellen Diskussion umgeht
Hier geht´s zum RNZ-Artikel
 
 
 
Presseinformation der Stadt Heidelberg
Ziegelhausen: Schulbergweg ist noch bis Donnerstag, 23. Juli 2020, gesperrt
Umleitung führt über Friedhofsweg
 
Der Schulbergweg ist auf Höhe der Einmündung Karl-Christ-Straße voraussichtlich noch bis einschließlich Donnerstag, 23. Juli 2020, voll gesperrt. Eine Umleitung ist ausgeschildert. Diese verläuft über den Friedhofsweg. Der Grund für die verlängerte Sperrung ist der Bau eines neuen Wasserleitungsgraben. Die Bauarbeiten finden im Zuge der Gesamtwiederherstellung des Schulbergwegs statt. Diese haben im September 2019 begonnen und dauern voraussichtlich bis Ende September 2021.
 
Der weitere Zeitplan: Im September 2020 wird der Abschnitt zwischen der Schönauer Straße und der Einmündung Karl-Christ-Straße asphaltiert. Dafür muss dieser Bereich voraussichtlich drei weitere Tage gesperrt werden, kann danach aber endgültig in Betrieb gehen. Im Anschluss folgt der letzte Bauabschnitt des Schulbergwegs, der von der Karl-Christ-Straße bis zum Friedhofweg führt. Die Fertigstellung ist für September 2021 geplant.
 
 
 
An die Mitglieder des Bezirksbeirates Ziegelhausen

Öffentliche Bekanntmachung der Einladung zur Sitzung des Bezirksbeirates Ziegelhausen am Mittwoch, 22.07.2020, um 18:00 Uhr,

 

Rathaus, Neuer Sitzungssaal, Zimmer 0.06,
Marktplatz 10, 69117 Heidelberg

 

Aufgrund der Corona-Pandemie sind entsprechende Abstands- und Hygienemaßnahmen einzuhalten.
Bitte beachten Sie den geänderten Sitzungsraum!
Die Anzahl der Besucher und Besucherinnen ist beschränkt!

 

Tagesordnung
Öffentliche Sitzung

1 Fragestunde


2 Ziegelhausen Aufwertung Kleingemünder Straße im Rahmen der Projektgruppe zur Aufwertung des öffentlichen Raums, hier: Freiraumgestaltung
Informationsvorlage 0004/2020/IV


3 Leinpfad: Sachstand Restaurierung und Instandhaltung
Antrag 0038/2020/AN Antragsteller: Aus der Mitte des Bezirksbeirates Antragsdatum: 21.11.2019


3.1
Leinpfad: Sachstand Restaurierung und Instandhaltung
Informationsvorlage 0153/2020/IV


4
Sachstand zur Ziegelhäuser Brücke
Informationsvorlage 0073/2020/IV


5 Verkehrssituation Ziegelhausen
Antrag 0086/2019/AN Antragsteller: B'90/Grüne Antragsdatum: 08.10.2019


5.1 Verkehrssituation Ziegelhausen: Geschwindigkeitsreduzierung auf 30 km/h in der Peterstaler Straße und Wilhelmsfelder Straße


5.2 Verkehrssituation Ziegelhausen: Querungsstellen Peterstaler Straße und Wilhelmsfelder Straße sowie Signalanlagen
Informationsvorlage 0152/2020/IV


6 Verschiedenes


Heidelberg, den 8. Juli 2020
gezeichnet Prof. Dr. Eckart Würzner

 

 
Woher Heidelbergs Stadtteile ihre Namen haben
 
 
nach oben 
 
Heidelberg-Ziegelhausen: Unbekannte brechen mehrere Autos auf – Zeugen gesucht
/ via polizeibericht hd /
 
Am Montag wurden der Polizei insgesamt sieben Autoaufbrüche in Ziegelhausen gemeldet, die sie am zurückliegenden Wochenende ereigneten. Unbekannte Täter waren von Samstag bis Montag im Stadtteil Ziegelhausen in sieben Autos verschiedener Marken eingedrungen und hatten daraus Wertsachen, insbesondere Geldbörsen und Bargeld in bislang unbekannter Höhe entwendet. Hinweise auf mögliche Täter liegen derzeit nicht vor.
Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben oder sachdienliche Hinweise zu den Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Heidelberg-Nord, Tel.: 06221/4569-0 zu melden.
 
Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Mannheim
Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit
Michael Klump
Telefon: 0621 174-1111
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.polizei-bw.de
 
 
 
Kein Termin mehr nötig: städtische Bürgerämter ab Montag, 13. Juli, wieder regulär geöffnet

/ via Stadt Heidelberg /

Zur Zulassungs- und Führerscheinstelle weiterhin nur mit Termin

Für die Heidelberger Bürgerämter müssen keine Termine mehr vereinbart werden: Ab Montag, 13. Juli 2020, öffnen die Bürgerämter in den Stadtteilen wieder zu den regulären Öffnungszeiten für „Laufkundschaft“. Es gelten aber nach wie vor die aktuellen Hygiene- und Abstandsregeln der Coronavirus-Pandemie: Besucherinnen und Besucher müssen eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen, das bereitstehende Händedesinfektionsmittel benutzen und die Abstandsmarkierungen beachten. Die Öffnungszeiten sind online zu finden unter www.heidelberg.de… > Bürgerämter in den Stadtteilen.

Für einen Besuch bei der Zulassungs- und Führerscheinstelle in der Pleikartsförster Straße 116 muss allerdings weiterhin ein Termin vereinbart werden. Die Abstandsregelungen erlauben nur eine begrenzte Anzahl von Besuchern im Gebäude. Die Kfz-Zulassungsstelle ist unter der Telefonnummer 06221 58-43700 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!… und die Führerscheinstelle unter der Telefonnummer 06221 58-13444 und per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  zu erreichen.

Die anderen Abteilungen des Bürger- und Ordnungsamtes, insbesondere die Abteilung für Zuwanderungsrecht, können ebenfalls weiterhin nur nach telefonischer Terminvereinbarung aufgesucht werden. Die Abteilung für Zuwanderungsrecht ist zu erreichen unter der Telefonnummer 06221 58-17520 und per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!…. Hier nehmen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu folgenden Zeiten Anrufe entgegen: montags von 8 bis 12 Uhr, dienstags bis donnerstags von 8 bis 16 Uhr und freitags von 8 bis 12 Uhr.

Online-Services nutzen

Das Bürger- und Ordnungsamt ist selbstverständlich auch schriftlich unter Bergheimer Straße 69, 69115 Heidelberg, oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!… erreichbar. Viele Anliegen können auch rund um die Uhr über das digitale Angebot erledigt werden. Die Online-Services sind zu finden unter www.heidelberg.de

 

 
Presseinformation der Stadt Heidelberg
Ziegelhausen: Schulbergweg ist wegen Leitungsarbeiten nicht befahrbar
Umleitung führt über Friedhofsweg
 
Der Schulbergweg ist auf Höhe der Einmündung Karl-Christ-Straße voraussichtlich bis Freitag, 17. Juli 2020, voll gesperrt. Eine Umleitung ist ausgeschildert. Diese verläuft über den Friedhofsweg. Über den Hahnbergweg ist die Zufahrt nicht möglich. Fußgängerinnen und Fußgänger können die Baustelle passieren. Auf die Buslinie 36 hat die Sperrung keine weiteren Auswirkungen
.
Der Grund für die Sperrung ist der Bau eines neuen Wasserleitungsgrabens. Die Bauarbeiten finden im Zuge der Gesamtwiederherstellung des Schulbergwegs statt. Diese haben im September 2019 begonnen und dauern voraussichtlich bis Ende September 2021. Dabei werden auch Kanal- und Leitungsarbeiten sowie eine Fahrbahnsanierung durchgeführt.
 
Zum weiteren Zeitplan: Im August 2020 wird der Abschnitt zwischen der Schönauer Straße und der Einmündung Karl-Christ-Straße asphaltiert. Im Anschluss können Verkehrsteilnehmerinnen und -teilnehmer wieder von der Karl-Christ-Straße über den Schulbergweg in Richtung Schönauer Straße fahren. Ab August folgt der letzte Bauabschnitt des Schulbergwegs, der von der Karl-Christ-Straße bis zum Friedhofweg führt.
 
 
Presseinformation der Stadt Heidelberg

Seniorenherbste finden nicht statt


Die Heidelberger Seniorenherbst-Veranstaltungen können in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie nicht stattfinden. Da Seniorinnen und Senioren zum Kreis der besonders vulnerablen Personengruppen gehören, wird die Stadt die Veranstaltungen aus Gründen des Gesundheitsschutzes aussetzen.

Seniorinnen und Senioren, die in der Pandemiezeit Angebote für ältere Menschen in Kleingruppen unter Einhaltung der vorgeschriebenen Abstands- und Hygieneregelungen suchen, finden einzelne Angebote in den Seniorenzentren in den Stadtteilen. Infos hierzu gibt Dr. Nikola Jung beim Amt für Soziales und Senioren der Stadt Heidelberg, Telefon 06221 58-38050.

Die Seniorenzentren veröffentlichen ihre Angebote auch im Internet unter www.seniorenzentren-hd.de

 

 

Juni 2020:
Wasserversorgung in Ziegelhausen wiederhergestellt

/ via swh /

Aufgrund kurzfristiger Reparaturarbeiten wurde am Montag, den 29. Juni 2020, zwischen 12.40 und 17 Uhr die Wasserversorgung in der Wilhelmsfelder Straße im Abschnitt der Hausnummern 30-103 abgestellt. Betroffen waren die Bewohner von rund 35 Häusern.

Mitarbeiter der Stadtwerke Heidelberg waren direkt vor Ort und konnten den Rohrbruch schnell beheben. Um 17 Uhr war die Versorgung wieder komplett hergestellt. Wo möglich, wurden die Anwohner vor Ort über die kurzfristige Abstellung informiert.

 

nach oben
Die komplett neue Corona-Verordnung der Landesregierung – gilt ab 1. Juli

/ via ba.-wü..de / 26.6. /

Landesregierung fasst Corona-Verordnung komplett neu

Die Corona-Verordnung wurde in den vergangenen Monaten aufgrund der veränderten Lage zumeist für Lockerungen von Maßnahmen mehrfach geändert. Jetzt wurde die komplette Verordnung neu gefasst, sie ist damit übersichtlicher und leichter verständlich. Die Neufassung gilt ab 1. Juli.

Die erste Corona-Verordnung des Landes erschien am 16. März. Seitdem wurde die Verordnung mehrfach der aktuellen Lage angepasst. Zuletzt vor allem für die Lockerungen von Maßnahmen. Diese Überarbeitungen haben in der Verordnung deutliche Spuren hinterlassen. Im Ergebnis wurde der sowieso schon nicht einfache Text immer komplexer und teilweise auch missverständlicher. Daher macht die Landesregierung bei der Verordnung Tabula Rasa. Statt die bestehende Verordnung mit einer weiteren Änderungsverordnung wieder anzupassen, gilt ab dem 1. Juli eine komplett neu gefasste Verordnung.

 

Damit haben wir eine klare und schlankere Verordnung geschaffen. Die Bürgerinnen und Bürger können jetzt leichter und schneller sehen, welche Regelungen für die jeweiligen Lebensbereiche gelten. Dafür wurde die Verordnung auch neu gegliedert.

 

Neue Gliederung macht die Verordnung übersichtlicher, hier als PDF downloaden

 

Zum kompletten Artikel

.

 

Linienwegsänderungen der Buslinien 20 und 33

/ via rnv /

Durch den Abschluss der Kanalsanierungsarbeiten im Bereich der Hauptstraße Ost wird der Linienweg der beiden rnv-Buslinien 20 und 33 ab Montag, 22. Juni 2020, geändert. Die Änderungen der einzelnen Buslinien sind dabei wie folgt:

Die Busse der Linie 33 verkehren zwischen den Haltestellen S-Bahnhof Altstadt und Peterskirche aus Ziegelhausen kommend über die Haltestellen Herrenmühle Steig A sowie Rathaus/Bergbahn und Oberer Fauler Pelz. Von Emmertsgrund kommend ändert sich der Linienweg nicht.

Die Busse der Linie 20 steuern die Haltestelle Karlsplatz nicht mehr an, sondern fahren analog zur Linie 33 bis zur Haltestelle S-Bahnhof Altstadt über die Haltestelle Neckarmünzplatz und in Gegenrichtung über die Haltestelle Herrenmühle.

 

 

HD: Erleichterungen bei privaten Feiern + Treffen in Öffentlichkeit

/ via Stadt HD /

Ab 15. Juni wieder Reisebusse erlaubt !

Seit 10. Juni gilt eine geänderte Corona-Verordnung in Baden-Württemberg. Der Aufenthalt im öffentlichen Raum ist demnach in einer Gruppe mit Angehörigen von bis zu zwei Haushalten oder bis zu zehn Personen gestattet. Das heißt, dass sich nun auch zehn Personen von beliebig vielen Haushalten draußen treffen oder gemeinsam essen gehen dürfen.

Wenn sich zwei Haushalte treffen, dürfen je nach Größe der Haushalte auch mehr als zehn Personen zusammentreffen. Bei Veranstaltungen und sonstigen Ansammlungen außerhalb des öffentlichen Raums dürfen sich jetzt bis zu 20 statt bisher nur zehn Personen aus mehreren Haushalten treffen oder ohne zahlenmäßige Beschränkung, wenn alle Personen miteinander verwandt sind.
Bei privaten Veranstaltungen – insbesondere Familienfeiern – in öffentlich angemieteten Räumlichkeiten sind bis zu 99 Teilnehmende möglich. Es gelten die Regelungen einer Einzelverordnung des Landes.

Ab 15. Juni wird der Betrieb von Reisebussen im touristischen Verkehr wieder erlaubt, wenn und soweit der Betrieb durch Rechtsverordnung zugelassen ist.

 

 

Prävention aktuell - Infos von Ihrem Polizeipräsidium Mannheim, weitere Anlagen dazu

 

 
Mai 2020:
Heidelberg-Ziegelhausen: Dreijähriger stürzt aus Fenster im 2.OG

/ via Polizeipräsidium Mannheim /

Am Samstagabend gegen 16.30 Uhr wurde der integrierten Leitstelle Rhein-Neckar ein aus dem 2. OG eines Mehrfamilienhauses gestürztes Kind gemeldet. Beim Eintreffen der ersten Streifenwagenbesatzung waren Rettungsdienst und Notarzt bereits mit der medizinischen Versorgung des dreijährigen Jungen beschäftigt. Dieser war beim Spielen aus einem Fenster, welches zuvor durch ihn geöffnet wurde, gestürzt. Glücklicherweise zog sich der Junge bei dem circa vier Meter tiefen Fall lediglich eine Platzwunde zu. Schwerwiegendere Verletzungen wurden nach einer ersten Versorgung in einem umliegenden Krankenhaus nicht festgestellt. Das Kind verblieb vorsichtshalber, zur weiteren Beobachtung eine Nacht in stationärer Behandlung.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mannheim
Tobias Misch
Telefon: 0621 174-2333
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.polizei-bw.de

 

nach oben
Presseinformation der Stadt Heidelberg

Ziegelhausen: neues Wasserspiel auf dem sanierten Kinderspielplatz „Am Bächenbuckel“

 

Das Landschafts- und Forstamt der Stadt Heidelberg hat mit großem Aufwand den überwiegend aus Betoneinbauten bestehenden Kinderspielplatz „Am Bächenbuckel“ in

Ziegelhausen saniert. Der Großteil der vorhandenen Spielgeräte war mehr als 20 Jahre alt und musste erneuert werden. Insgesamt hat die Stadt Heidelberg 132.000 Euro

in die Sanierung des Spielplatzes investiert. Die landschaftsbaulichen Arbeiten hat die Firma Grewe Heitmann aus Ladenburg durchgeführt.

Große Anziehungskraft dürfte das neue Wasserspiel entwickeln: Die Kinder können die neue Wasserpumpe bedienen und dem Wasserlauf hinab bis in den Sandbereich

folgen. Dort mündet das Wasser auf einen Matschtisch im Sandspielbereich. Rund um das Kletterspielgerät im oberen Bereich ist der Fallschutzbelag mit

Holzhackschnitzel ausgewechselt worden. Der alte Kletterturm entsprach nicht mehr sicherheitstechnischen Standards und musste abgebaut werden. Dafür gibt es jetzt

einen seichten Sandstein-Kletterhang, eine neue Doppelschaukel und im Sandspielbereich ein kleines Spielhäuschen aus Holz. Der großzügige mittlere Bereich ist neu

geordnet worden, so dass nun genug Platz zum Rennen und Spielen da ist. Von der rollstuhlgerechten Sitz-Bank-Kombination aus kann man den Kindern beim Toben und

Spielen zusehen.

In der Mitte des Spielplatzes wurde ein Großbaum gepflanzt, der in ein paar Jahren genügend Schatten werfen wird. Die alte Seitenbepflanzung ist reich blühenden

Sträuchern gewichen – für späteres Verstecken- und Fangenspielen. An der Straßenseite sind halbhohe Sträucher eingesetzt, so dass der Spielplatz einsehbar ist. Der

Eingang wurde erweitert, das Pendeltor ausgetauscht und die Abfallbehälter wurden erneuert.

 

Spielplatz-Regeln während der Coronavirus-Pandemie

Der Besuch der öffentlichen Spielplätze im Heidelberger Stadtgebiet ist seit 6. Mai 2020 wieder möglich – allerdings mit Auflagen. Je nach Größe und Beliebtheit der

Spielplätze dürfen entweder 25, 10 oder 5 Kinder gleichzeitig dort spielen. Das Landschafts- und Forstamt weist mit Schildern an jedem Spielplatz-Eingang auf diese und

folgende weitere Regelungen hin:

  • Kinder dürfen nur in Begleitung Erwachsener auf die Spielplätze
  • Je nach Spielplatz darf nur eine bestimmte Zahl von Kindern gleichzeitig dort spielen
  • Abstandsgebot beachten: Kinder und Erwachsene müssen mindestens 1,5 Meter Abstand voneinander halten (Familien ausgenommen)
  • Körperkontakt vermeiden, kein gemeinsames Essen oder Trinken

 

 

POL-MA: Heidelberg-Ziegelhausen: Rückwärts ausgeparkt und Fußgänger angefahren – …

Polizeipräsidium Mannheim

Heidelberg (ots)

Bei einem Verkehrsunfall am Donnerstag um 11.10 Uhr in der Kleingemünder Straße wurde ein 82-jähriger Fußgänger schwer verletzt. Eine 84-jährige Autofahrerin war rückwärts aus einer Parklücke gefahren und dabei den auf dem Gehweg laufenden Fußgänger erfasst. Dieser stürzte zu Boden, wobei er sich Kopfverletzungen zuzog. Nach der medizinischen Erstversorgung an der Unfallstelle wurde der 82-Jährige unter Begleitung eines Notarztes mit einem Rettungswagen in eine Klinik nach Heidelberg eingeliefert. Angehörige wurden von der Polizei verständigt. Die weiteren Unfallermittlungen führt das Polizeirevier Heidelberg-Nord.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mannheim
Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit
Dieter Klumpp
Telefon: 0621 174-1105
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.polizei-bw.de

 

Presseinformation der Stadt Heidelberg

Feiertage im Mai und Juni 2020: Müllabfuhr verschiebt sich


Im Mai und Juni 2020 verschiebt sich aufgrund der Feiertage die Müllabfuhr. Die Änderung betrifft immer alle Abfallgruppen (Restmüll, Bioabfall, Gelbe Säcke / Gelbe Tonnen, Papier, Bündelsammlung, Speisereste, Glas und Abfälle zur Verwertung).


Christi Himmelfahrt

Aufgrund des Feiertages Christi Himmelfahrt am Donnerstag, 21. Mai 2020, verschiebt sich die Donnerstags- und Freitagsabholung in dieser Woche jeweils um einen Tag.

  • Die Donnerstagsabholung vom 21. Mai erfolgt am Freitag, 22. Mai,
  • die Freitagsabholung vom 22. Mai erfolgt am Samstag, 23. Mai 2020.


Pfingstmontag

Am Pfingstmontag, 1. Juni 2020, entfällt die Müllabfuhr. Dadurch erfolgt die Müllabholung in der gesamten Woche (23. Kalenderwoche) einen Tag später als üblich. Es verschiebt sich die Abholung

  • von Montag, 1. Juni, auf Dienstag, 2. Juni,
  • von Dienstag, 2. Juni, auf Mittwoch, 3. Juni,
  • von Mittwoch, 3. Juni, auf Donnerstag, 4. Juni,
  • von Donnerstag, 4. Juni, auf Freitag, 5. Juni,
  • von Freitag, 5. Juni, auf Samstag, 6. Juni 2020.


Fronleichnam

Aufgrund des Feiertags Fronleichnam am Donnerstag, 11. Juni 2020, verschiebt sich die Müllabfuhr am Donnerstag und Freitag in der 25. Kalenderwoche um einen Tag.

  • Die Donnerstagsabholung vom 11. Juni findet am Freitag, 12. Juni,
  • die Freitagsabholung vom 12. Juni findet am Samstag, 13. Juni 2020, statt.

 

 

nach oben
POL-MA: Heidelberg: 50-jähriger Mann wegen Verdachts des Diebstahls, der …

Polizeipräsidium Mannheim

Heidelberg (ots)

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Polizeipräsidiums Mannheim:

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg wurde durch das Amtsgericht Heidelberg Untersuchungshaftbefehl gegen einen 51-jährigen Mann erlassen. Dieser steht im dringenden Verdacht, am Samstagabend im Stadtteil Ziegelhausen einen Diebstahl, eine gefährliche Körperverletzung und eine Nötigung begangen zu haben.

Der Tatverdächtige soll gegen 15.20 Uhr von einem Lagerplatz einer Sanitärfirma in der Peterstaler Straße mehrere Kupferrohre entwendet und in sein vor dem Anwesen abgestelltes Fahrzeug geladen haben. Dabei wurde er von einem Mitarbeiter beobachtet und aufgefordert, die Rohre wieder auszuladen und zurückzubringen. Der 51-Jährige soll darauf in sein Fahrzeug eingestiegen und mit diesem davongefahren sein. Bei der Wegfahrt soll er dem Mitarbeiter mit dem Auto über den Fuß gefahren sein. Dem Mitarbeiter gelang es sodann allerdings, in das Fahrzeug einzusteigen. Dort forderte er den Tatverdächtigen zum Anhalten auf. Der Tatverdächtige fuhr jedoch unbeeindruckt weiter, woraufhin der Firmenmitarbeiter die Handbremse anzog. Da dies keinerlei Wirkung zeigte, griff er in die Schaltung und nahm den Gang heraus. Als das Fahrzeug seine Fahrt daraufhin verlangsamte, verließ der Geschädigte das Fahrzeug und verständigte die Polizei.

Eine Polizeistreife konnte das flüchtige Fahrzeug wenig später in der Ziegelhäuser Landstraße, Höhe Alte Brücke, ausmachen und stoppen.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg wurde Untersuchungshaftbefehl gegen den 50-jährigen Tatverdächtigen erlassen. Er wurde nach der Vorführung bei der Haft- und Ermittlungsrichterin und Eröffnung des Haftbefehls in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des zuständigen Fachdezernats der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg dauern an.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mannheim
Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit
Michael Klump
Telefon: 0621 174-1108
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.polizei-bw.de

 

Presseinformation der Stadt Heidelberg

Bücherbus fährt ab 12. Mai wieder
Vorerst fünf Haltestellen in nicht-zentrumsnahen Stadtteilen


Bereits am 21. April öffnete die Stadtbücherei in der Poststraße als eine der ersten landesweit wieder ihre Türen. Der Bücherbus allerdings blieb bislang in der Garage. Das ändert sich nun: Ab dem 12. Mai ist das markante Gefährt wieder unterwegs – und zwar vorerst in den Stadtteilen, deren Einwohner einen besonders weiten Weg zum Haupthaus in Bergheim haben. Die Schulhaltestellen werden weiterhin nicht angefahren.

Der neue Fahrplan

Montag, 14 bis 17 Uhr: Kirchheim, Kerweplatz
Dienstag, 14 bis 17 Uhr: Emmertsgrund, Mombertplatz
Mittwoch, 14 bis 17 Uhr: Ziegelhausen, Neckarschule
Donnerstag, 14 bis 17 Uhr: Schlierbach, Gutleuthofhang
Freitag, 13 bis 16 Uhr: Wieblingen, Karolingerweg


Regeln für die Nutzung

Zum Schutz der Büchereikunden und der Mitarbeiter müssen neben der Einhaltung des Mindestabstands folgende Regeln eigehalten werden:

  • Es dürfen nur wenige Personen gleichzeitig im Bus sein. Deshalb sollten die Leserinnen und Leser nicht in der Gruppe oder als Großfamilie kommen, sondern einzeln.
  • Der Bus darf nur mit Mund- und Nasenbedeckung und mit desinfizierten Händen betreten werden.
  • Mit Rücksicht auf die Wartenden wird die Aufenthaltsdauer begrenzt. Das Bus-Team berät gerne beim Aussuchen.

Um die Medienauswahl zu erleichtern, bietet das Bus-Team zudem einen Mitbring-Service für bis zu zehn Titel an. Die Medien können bis 10 Uhr des Vortages telefonisch unter 06221/58-36170 oder per E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! bestellt werden.

 

POL-MA: Heidelberg-Ziegelhausen: Nach rücksichtslosem Überholmanöver Zeugen gesucht!

Polizeipräsidium Mannheim

Am Samstagnachmittag überholte ein bislang Unbekannter mehrere Fahrzeuge In der Neckarhelle von Heidelberg kommend in Richtung Ziegelhausen – dabei gefährdete dieser eine entgegenkommende Familie. Der Zeuge fuhr um 15:15 Uhr mit seiner Familie als er kurz nach der Einmündung Haarlasweg auf einen entgegenkommenden schwarzen VW T 6 aufmerksam wurde. Dieser überholte bei deutlich überhöhter Geschwindigkeit in dem unübersichtlichen Kurvenbereich mindestens fünf Fahrzeuge am Stück. Letztlich war der Zeuge gezwungen eine Vollbremsung einzuleiten und nach rechts in den Grünstreifen auszuweichen um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Der VW-Fahrer, ein Mann im Alter von 35-50 Jahren mit dunklen kurzen Haaren, fuhr weiter ohne seine Geschwindigkeit zu reduzieren. Die Beamten des Polizeireviers Heidelberg-Nord haben die Ermittlungen wegen Gefährdung des Straßenverkehrs aufgenommen und suchen nach Zeugen, die den Überholvorgang beobachtet haben, ebenfalls gefährdet wurden oder Hinweise zum Fahrer geben können. Diese werden gebeten, sich unter 06221 45690 zu melden.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mannheim
Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit
Dennis Häfner
Telefon: 0621 174-1109
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.polizei-bw.de

 

Presseinformation der Stadt Heidelberg

Recyclinghöfe auch in den Stadtteilen geöffnet
Geänderte Öffnungszeiten in Ziegelhausen / Wieblingen nur für Gewerbetreibende


Die Abfallwirtschaft und Stadtreinigung Heidelberg hat seit 4. Mai 2020 alle Recyclinghöfe für die Anlieferung für Kleinmengen an Abfällen aus Haushalten und Gewerbebetrieben geöffnet. Die Abgabe ist ausschließlich für Abfälle aus Heidelberger Privathaushalten oder Gewerbebetrieben möglich. Die Besucherinnen und Besucher werden gebeten, dies vor Ort durch einen Personalausweis oder ein ähnliches Dokument nachzuweisen.

  • Aufgrund der beengten Platzverhältnisse und der besonderen Verkehrssituation ist der Recyclinghof Ziegelhausen von Montag bis Samstag von 11 bis 16 Uhr geöffnet.
  • Die Abgabemöglichkeiten auf dem Recyclinghof Wieblingen in der Abfallentsorgungsanlage Heidelberg ist ausschließlich auf Heidelberger Gewerbebetriebe begrenzt. Dort befindet sich die städtische Waage, die für die Anlieferung von größeren Mengen an Abfällen insbesondere aus Gewerbebetrieben benötigt wird.
  • Der Verkauf der Kurpfälzer Erden und des Kurpfälzer Qualitätskomposts läuft weiter. Die Erden gibt es unter anderem im Recyclinghof Kirchheim, Oftersheimer Weg.


Der telefonische Kundenservice der Abfallwirtschaft und Stadtreinigung Heidelberg ist wieder regulär von Montag bis Donnerstag von 8 bis 16 Uhr und Freitag von 8 bis 13 Uhr unter Telefon 06221 58-29999 erreichbar.

 

Polizeipräsidium Mannheim

POL-MA: Heidelberg-Ziegelhausen: Kind bei Unfall verletzt

Am Montagabend kam es Am Fürstenweiher zu einem Zusammenstoß zwischen einem jungen Radfahrer und einem Autofahrer. Ein 11-Jähriger fuhr um 18:30 Uhr talabwärts und unterschätzte dabei wohl die Geschwindigkeit. Ein entgegenkommender Autofahrer wurde glücklicherweise schnell auf die Gefahrensituation aufmerksam und bremste zum Stillstand. Der junge Radler bremste ebenfalls, stieß aber trotzdem noch mit dem Mercedes zusammen und stürzte. Glücklicherweise verletzte sich der 11-Jährige nur leicht. Es entstand ein Gesamtschaden von 1.000 Euro an Rad und Pkw.


Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Mannheim
Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit
Dennis Häfner
Telefon: 0621 174-1109
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
https://www.polizei-bw.de/

 

Presseinformation der Stadt Heidelberg

Alle Recyclinghöfe öffnen am Montag, 4. Mai
Aufgrund der Coronavirus-Pandemie mit Einlassbeschränkungen und Zugangsregeln


Für die Anlieferung von Kleinmengen an Abfällen aus Heidelberger Haushalten und Gewerbebetrieben öffnet die Abfallwirtschaft und Stadtreinigung Heidelberg ab Montag, 4. Mai 2020, alle Recyclinghöfe. Angesichts der Coronavirus-Pandemie ist dies aus Sicherheitsgründen jedoch nur mit Einlassbeschränkungen und Zugangsregeln möglich.

Für alle Recyclinghöfe gilt:

  • Grundsätzlich dürfen maximal zwei Fahrzeuge gleichzeitig auf die Recyclinghöfe fahren. Ausnahme ist aufgrund seiner Größe der Recyclinghof Kirchheim. Hier dürfen maximal fünf Fahrzeuge gleichzeitig auf den Hof fahren. Der notwendige Sicherheitsabstand muss eingehalten werden. Den Anweisungen des Personals vor Ort ist Folge zu leisten.
  • Es besteht Maskenpflicht bei der Abgabe. Die Stadt bittet die Besucherinnen und Besucher, ihre eigene Maske mitzubringen. Auch ein Tuch oder ein Schal, den man sich vor Mund und Nase bindet, reicht aus. Ohne Maske ist keine Anlieferung möglich.
  • Die Abgabe ist ausschließlich für Abfälle aus Privathaushalten oder von Gewerbebetrieben aus Heidelberg möglich.
  • Die Besucherinnen und Besucher werden gebeten, dies vor Ort durch einen Personalausweis oder ein ähnliches Dokument nachzuweisen. Anlieferungen von auswärts werden nicht angenommen.
  • Auf den kleineren Recyclinghöfen Emmertsgrund, Handschuhsheim und Ziegelhausen können zwar wieder alle Abfallsorten abgegeben werden. Die Mengen sind jedoch auf die Menge der Kofferraum-Ladung eines Pkw begrenzt.
  • Gewerbebetriebe können sich zur Abgabe ihrer Wertstoffe unter der Telefonnummer 06221 58-29999 einen Termin in der Abfallentsorgungsanlage Heidelberg-Wieblingen geben lassen.
  • Die Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, die anfallenden Gebühren möglichst passend bereitzuhalten. Eine Kartenzahlung ist, bis auf den Recyclinghof Wieblingen, nicht möglich.


Situationsbedingt gelten für die einzelnen Recyclinghöfe folgende weitere Regeln:

Recyclinghof Kirchheim (Oftersheimer Weg): Der zentrale Recyclinghof in Kirchheim ist seit 21. April 2020 wieder geöffnet. Eine Anlieferung aller regulären Materialien ist zu den üblichen Öffnungszeiten (Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr, Samstag von 8 bis 15 Uhr) weiterhin möglich. Die Möbelhalle bleibt bis auf Weiteres geschlossen. Es gilt weiterhin, dass maximal fünf Fahrzeuge gleichzeitig auf den Hof fahren dürfen. Der nötige Sicherheitsabstand muss eingehalten werden. Dadurch kann es zu Wartezeiten und Schlangen bei der Anlieferung kommen. Die Anlieferung ist ausschließlich über die Speyerer Straße in den Oftersheimer Weg möglich, die Ausfahrt nur über den Diebsweg. Der Oftersheimer Weg wird zur Einbahnstraße. Eine Einfahrt in den Oftersheimer Weg über den Diebsweg ist nicht möglich.

Recyclinghof Wieblingen/Abfallentsorgungsanlage Wieblingen (Mittelgewannweg 2a): Ab Montag, 4. Mai 2020, ist der Recyclinghof für Gewerbebetriebe und Privathaushalte mit verlängerten Abgabezeiten geöffnet. Die Öffnungszeiten sind bis auf Weiteres von Montag bis Freitag 7 bis 19 Uhr und Samstag von 8 bis 15 Uhr. Allerdings braucht man zur Anlieferung einen Termin. Dieser ist telefonisch unter Telefon 06221 58-29999 erhältlich. Es werden jeweils 15-Minuten-Termine vergeben. Es werden alle Materialien angenommen. Die Abfälle müssen vorab gut sortiert werden, damit die Anlieferung schnell und problemlos erfolgen kann. Für Gewerbebetriebe gilt weiterhin eine Begrenzung von zwei vorsortierten Abfallgruppen.

Recyclinghöfe Emmertsgrund und Handschuhsheim: Die Recyclinghöfe Emmertsgrund (auf dem Gelände der ehemaligen Müllsauganlage) und Handschuhsheim (Nähe Erzeugergroßmarkt) sind ab Montag, 4. Mai 2020, zu den gewohnten Öffnungszeiten von Montag bis Freitag, von 8 bis 12 Uhr und von 13 bis 16 Uhr und am Samstag von 8 bis 15 Uhr geöffnet.

Recyclinghof Ziegelhausen, In der Neckarhelle: Aufgrund der beengten Platzverhältnisse und der besonderen Verkehrssituation ist der Recyclinghof Ziegelhausen von Montag bis Samstag von 11 bis 16 Uhr geöffnet. Mit den geänderten Öffnungszeiten soll der Anlieferverkehr von der Entsorgungslogistik getrennt werden. Vormittags findet der Austausch der befüllten Container statt. Sobald sich die Situation vor Ort normalisiert hat, soll der Recyclinghof wieder zu den regulären Zeiten öffnen.

Für Rückfragen steht die Abfallwirtschaft und Stadtreinigung Heidelberg per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch unter der zentralen Nummer 06221 58-29999 von Montag bis Freitag, 8 bis 12 Uhr, zur Verfügung.

 

 

 
 
Heidelberg-Ziegelhausen: Küchenbrand, drei Personen vorsorglich in Klinik.

Polizeipräsidium Mannheim

Heidelberg-Ziegelhausen (ots)

Der Berufsfeuerwehr Heidelberg wurde über Notruf am Samstagnachmittag gegen 16.35 Uhr ein Wohnungsbrand im Steinbachweg in Ziegelhausen gemeldet. Bei Eintreffen der ersten Rettungskräfte konnte eine dichte Rauchentwicklung ausgehend von der Erdgeschosswohnung festgestellt werden. Im Gebäude befanden sich zu diesem Zeitpunkt noch der Bewohner der Erdgeschosswohnung, sowie zwei weitere Bewohner des Hauses im ersten Obergeschoss. Die drei Bewohner konnten durch die Feuerwehr aus dem Haus gebracht und dem Rettungsdienst übergeben werden. Sie wurden mit Verdacht auf eine Rauchgasintoxikation in umliegende Kliniken gebracht. Da zunächst das Ausmaß des Brandes unbekannt war, wurde durch die Rettungsleitstelle ein Rettungshubschrauber eingesetzt, welcher einen Notarzt vor Ort brachte. Der Brand selbst konnte rasch durch die Feuerwehr bekämpft werden. Ersten Ermittlungen zu folge dürfte die Brandquelle im Bereich des Küchenherdes der Erdgeschosswohnung liegen. Es entstand ein geschätzter Gesamtschaden von ca. 100.000 EUR. Während des Einsatzes kam es zu geringfügigen Verkehrsbeeinträchtigungen. Weitere Ermittlungen zur Brandursache wurden durch das Polizeirevier Heidelberg-Nord aufgenommen.


Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mannheim
Michael Anthofer, EESB
Telefon: 0621 174-0
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.polizei-bw.de

 

 

 
 

Hier finden die neue Corona-Verordnung der Landesregierung ab dem 27.04.2020.
Und hier direkt zu Fragen und Antworten zur Maskenpflicht


Einzelhändler können Hinweisplakate ausdrucken:

  1. Maskenpflicht
  2. Maskenpflicht und Abstand

 

 
April 2020:
POL-MA: Heidelberg-Ziegelhausen: 82-jähriger Autofahrer fährt aus Parkplatz und …

/ via Polizeipräsidium Mannheim /

Bei einem Unfall am Sonntag um 14.20 Uhr auf der L 596 zwischen Heidelberg und Wilhelmsfeld wurde ein 20-jähriger Fahrer einer Honda schwer verletzt. Ein 82-jähriger Autofahrer war vom Parkplatz „Langer Kirschbaum“ in die L 596 eingefahren und dabei mit dem aus Richtung Wilhelmsfeld kommenden Motorradfahrer kollidiert. Durch den Aufprall fiel der Fahrer hinter dem Auto vom Motorrad auf die Straße. Das Motorrad rollte unbemannt noch einige Meter weiter, überschlug sich und kam schließlich in einer Böschung zum Liegen. Der Zweiradfahrer wurde nach der Erstversorgung durch Ersthelfer und anschließend einem Notarzt mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus eingeliefert. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf ca. 3.000 Euro.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mannheim
Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit
Dieter Klumpp
Telefon: 0621 174-1105
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.polizei-bw.de

 

 

nach oben
Presseinformation der Stadt Heidelberg

Maifeiertag: Müllabfuhr-Termine verschieben sich

Aufgrund des Maifeiertages (Freitag, 1. Mai 2020) verschieben sich die Abholtermine der Heidelberger Müllabfuhr. Die Verschiebung betrifft immer alle Abfallarten (Restmüll, Bioabfall, Papier, Gelbe Säcke/Gelbe Tonnen, Bündelsammlung Papier sowie die Glas- und Speiserestebehälter bei den Gaststätten).

Die Leerung verschiebt sich

  • von Freitag, 1. Mai, auf Montag, 4. Mai,
  • von Montag, 4. Mai, auf Dienstag, 5. Mai,
  • von Dienstag, 5. Mai, auf Mittwoch, 6. Mai,
  • von Mittwoch, 6. Mai, auf Donnerstag, 7. Mai,
  • von Donnerstag, 7. Mai, auf Freitag, 8. Mai,
  • von Freitag, 8. Mai, auf Samstag, 9. Mai 2020.

 

 

Presseinformation der Stadt Heidelberg

Baustellen in und um Heidelberg
Übersicht über die aktuellen Baustellen in Ziegelhausen in der Zeit vom 27. April bis 3. Mai 2020

  • Köpfelweg: Kanalsanierung zwischen Mühlweg und Hausnummer 41, bis Mitte Mai 2020 abschnittsweise gesperrt, Umleitung ist ausgeschildert.
  • Schulbergweg: Stützmauererneuerung und Tiefbauarbeiten bis Ende September 2021; bis Ende August 2020 zwischen Schönauer Straße und Karl-Christ-Straße gesperrt, Umleitung ausgeschildert; Bushaltestellen Schönauer Straße und Schulbergweg werden nicht bedient.

 

 
Presseinformation der Stadt Heidelberg

Ab 27. April Maskenpflicht in Baden-Württemberg beim Einkaufen und in Bussen und Bahnen
Oberbürgermeister Würzner: Richtiger Schritt / Bereits Tuch oder Schal vor Mund und Nase reichen aus

Bürgerinnen und Bürger müssen in Baden-Württemberg ab Montag, 27. April 2020, beim Einkaufen und in Bussen und Bahnen Mund und Nase abdecken. Diese Maskenpflicht hat die baden-württembergische Landesregierung am heutigen Dienstag beschlossen. Ministerpräsident Winfried Kretschmann betonte, dass auch ein Tuch oder ein Schal, den man sich vor Mund und Nase bindet, ausreiche.

Dazu sagt Heidelbergs Oberbürgermeister Prof. Dr. Eckart Würzner: „Die Maskenpflicht ist ein richtiger Schritt, um die Verbreitung der Infektion zu begrenzen. Wir haben sie deshalb in den städtischen Verwaltungsgebäuden auch schon seit dem 20. April. Dort, wo sich Menschen auf teilweise engem Raum begegnen und in Kontakt treten – wie im Bus oder im Supermarkt –, ist sie umso mehr unverzichtbar. Ich sehe auch kein Beschaffungsproblem – denn es ist ja schon ausreichend, wenn man sich ein Tuch vor Mund und Nase bindet. Das hat bestimmt jeder zu Hause. Sehr viele Initiativen nähen zudem Stoffmasken, die ebenfalls sehr gut funktionieren. Zudem ist die Versorgungslage in Apotheken, Drogerien und im Online-Versandhandel wieder besser geworden. Daher hat jeder Bürger und jede Bürgerin die Möglichkeit, sich selbst mit dem notwendigen Material auszustatten. Ich trage seit Wochen Stoffmasken. Der medizinisch-professionelle Schutz sollte aus meiner Sicht weiterhin in erster Linie für den Gesundheits- und Pflegesektor zur Verfügung stehen.“

Bezug von Gesichtsmasken

Zum Teil sind Schutzmasken wieder in Apotheken und im Handel erhältlich, auch online. Die Stadt geht davon aus, dass sich die Versorgungslage in den kommenden Wochen wieder verbessern wird. Die Stadt bittet aber Bürgerinnen und Bürger auch darum, sich selbst Masken zu nähen oder darauf zurückgreifen. Anleitungen zum Selbstnähen von Masken gibt es zahlreich im Internet – einige Links finden sich auf www.heidelberg.de/coronavirus.

Maskenpflicht in städtischen Gebäuden

Bereits seit Montag, 20. April, gilt auch eine Maskenpflicht in städtischen Verwaltungsgebäuden wie dem Rathaus oder den Bürgerämtern. Die Bürgerämter sind wieder geöffnet – allerdings nur nach vorheriger Terminabsprache. Einzige Ausnahme ist das Bürgeramt Mitte, Bergheimer Straße 69, wo die Dienstleistungen des Bürgeramts ohne vorherigen Termin in Anspruch genommen werden können. Für alle anderen Abteilungen des Bürger- und Ordnungsamtes sowie für die anderen Ämter im Gebäude Bergheimer Straße 69 ist eine vorherige telefonische Terminvereinbarung notwendig. Wer keine Maske für seine Vorsprache dabei hat, erhält am Eingang aller Verwaltungsgebäude durch die Stadt einen Mund-Nasen-Schutz überreicht. Dies gilt allerdings nur für Bürgerinnen und Bürger, die tatsächlich etwas im Gebäude zu erledigen haben. Andernfalls wird keine Schutzmaske ausgegeben.

Richtige Handhabung von Stoffmasken

  • Die Masken sollten nur für den privaten Gebrauch genutzt werden.
  • Die gängigen Hygienevorschriften, insbesondere die aktuellen Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts (RKI, www.rki.de) und der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA sind weiterhin einzuhalten.
  • Auch mit Maske sollte immer der empfohlene Sicherheitsabstand von mindestens 1.50 Meter zu anderen Menschen eingehalten werden.
  • Beim Anziehen einer Maske ist darauf zu achten, dass die Innenseite nicht kontaminiert wird. Die Hände sollten vorher gründlich mit Seife gewaschen werden.
  • Die Maske muss richtig über Mund, Nase und Wangen platziert sein und an den Rändern möglichst eng anliegen, um das Eindringen von Luft an den Seiten zu minimieren.
  • Bei der ersten Verwendung sollte getestet werden, ob die Maske genügend Luft durchlässt, um das normale Atmen möglichst wenig zu behindern.
  • Die Außenseite der gebrauchten Maske ist potentiell erregerhaltig. Um eine Kontaminierung der Hände zu verhindern, sollte diese möglichst nicht berührt werden.
  • Nach Absetzen der Maske sollten die Hände unter Einhaltung der allgemeinen Hygieneregeln gründlich gewaschen werden (mindestens 20 bis 30 Sekunden mit Seife).
  • Die Maske sollte nach dem Abnehmen in einem Beutel o.ä. luftdicht verschlossen aufbewahrt oder sofort gewaschen werden. Die Aufbewahrung sollte nur über möglichst kurze Zeit erfolgen, um vor allem Schimmelbildung zu vermeiden.
  • Masken sollten nach einmaliger Nutzung idealerweise bei 95 Grad, mindestens aber bei 60 Grad gewaschen und anschließend vollständig getrocknet werden.

 

 
Presseinformation der Stadt Heidelberg

Erreichbarkeit der Dienststellen des Bürger- und Ordnungsamtes

Die Abteilungen des Bürger- und Ordnungsamtes werden ab Montag, 20. April 2020, wieder für die Bürgerinnen und Bürger erreichbar sein. Die Stadt bittet um eine vorherige telefonische Terminvereinbarung, um Wartezeiten zu vermeiden. Die einzelnen Dienststellen sind zu den üblichen Öffnungszeiten telefonisch wie folgt zu erreichen:

  • Bürgeramt Altstadt: 06221 58-13810
  • Bürgeramt Boxberg/Emmertsgrund: 06221 58-13850
  • Bürgeramt Handschuhsheim: 06221 58-13820
  • Bürgeramt Kirchheim: 06221 58-13860
  • Bürgeramt Neuenheim: 06221 58-13830
  • Bürgeramt Pfaffengrund: 06221 58-13870
  • Bürgeramt Rohrbach: 06221 58-13880
  • Bürgeramt Wieblingen: 06221 58-13890
  • Bürgeramt Ziegelhausen/Schlierbach: 06221 58-13840

  • Kfz-Zulassungsstelle: 06221 58-43700
  • Führerscheinstelle: 06221 58-13444

  • Zuwanderungsrecht: E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! beziehungsweise per E-Mail an die bekannten Sachbearbeiterinnen und Sachbearbeiter
  • Polizei- und Waffenrecht: 06221 58-17790
  • Gewerberecht: 06221 58-17300
  • Veterinärabteilung: 06221 58-17030

 

Publikumsverkehr ohne Anmeldung ist ausschließlich im Bürgeramt Mitte, Bergheimer Straße 69, 69115 Heidelberg, und nur für die Dienstleistungen des Bürgeramtes möglich – zum Beispiel für die Wohnsitz-Anmeldung oder Passangelegenheiten. Hier kann es zu längeren Wartezeiten außerhalb des Gebäudes kommen.

 

 
 
Heidelberg-Ziegelhausen / Mädchen von unbekannten Mann überfallen / Fahndung …

/ via Polizeipräsidium Mannheim /

Die 12-jährige ging gegen 18.30 Uhr in der Verlängerung des Heidelbuckelwegs im Wald spazieren als sie von dem unbekannten Mann angesprochen wurde. Als sie weglaufen wollte, hielt er ihr den Mund zu und drückte sie zu Boden. Aufgrund ihrer starken Gegenwehr ließ der Mann schließlich von ihr ab und flüchtete in Richtung Wald. Das Kind ging sofort nach Hause und meldete den Vorfall ihrem Vater. Die Polizei fahndet derzeit mit starken Kräften und einem Polizeihubschrauber nach dem unbekannten Mann, der wie folgt beschrieben wird: Ca. 20 Jahre alt, dunkelhäutig, schwarze abrasierte Haare, ca. 170 – 175 cm groß, dünne Statur. Er trug eine lange blaue Arbeitshose und ein T-Shirt. Die Kriminalpolizei Heidelberg hat die Ermittlungen übernommen und bittet um Zeugenhinweise unter der Tel. 0621-174-4444.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mannheim
PvD Harald Fahldiek
Telefon: 0621 174-2333
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.polizei-bw.de

 

 
 
Versuchter Einbruch in Getränkemarkt – Polizei sucht …

Polizeipräsidium Mannheim

Heidelberg (ots)

Über die Osterfeiertage wurde versucht in einen Getränkemarkt in der Peterstaler Straße einzubrechen. Der Betreiber entdeckte die beschädigte Tür und verständigte die Polizei. Diese stellte fest, dass versucht wurde, die Eingangstüre mit einem Hebelwerkzeug zu öffnen. Der dabei entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 2.500 Euro.

Zeugen, die im angegebenen Zeitraum verdächtige Personen oder Fahrzeuge bemerkt haben, werden gebeten sich unter Telefon 06221/45690 beim Polizeirevier Heidelberg-Nord zu melden.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mannheim
Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit
Dieter Klumpp
Telefon: 0621 174-1105
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.polizei-bw.de

 

nach oben 
Geänderte Müllabfuhr an Ostern 2020

/ via Stadt Heidelberg /

Trotz der Corona-Pandemie: Die Heidelberger Müllabfuhr fährt weiter ihre Touren und leert die Behälter. Wie in jedem Jahr verschieben sich die die Abholtermine aber aufgrund der Osterfeiertage (Karfreitag, 10. April 2020, und Ostermontag, 13. April 2020). In diesem Jahr ist die Verschiebung im Zeitraum von Freitag, 10. April 2020, bis Samstag, 25. April 2020. Die Verschiebung betrifft immer alle Abfallarten (Restmüll, Bioabfall, Papier, Gelbe Säcke/Gelbe Tonnen, Bündelsammlung Papier sowie die Glas- und Speiserestebehälter bei den Gaststätten).

Die Leerung verschiebt sich

•von Freitag, 10. April, auf Dienstag, 14. April,
•von Montag, 13. April, auf Mittwoch, 15. April,
•von Dienstag, 14. April, auf Donnerstag, 16. April,
•von Mittwoch, 15. April, auf Freitag, 17. April,
•von Donnerstag, 16. April, auf Samstag, 18. April,
•von Freitag, 17. April, auf Montag, 20. April 2020,

und in der darauffolgenden Woche

•von Montag, 20. April, auf Dienstag, 21. April,
•von Dienstag, 21. April, auf Mittwoch, 22. April,
•von Mittwoch, 22. April, auf Donnerstag, 23. April,
•von Donnerstag, 23. April, auf Freitag, 24. April,
•von Freitag, 24. April, auf Samstag, 25. April 2020.

 

 
Bürgerämter sowie Zulassungs-/Führerscheinstelle nur telefonisch erreichbar

/ via Stadt Heidelberg /

Aufgrund der Coronavirus-Pandemie hat die Stadtverwaltung Heidelberg alle städtischen Verwaltungsgebäude geschlossen. Ab sofort sind die Bürgerämter in den Stadtteilen sowie die Zulassungs- und Führerscheinstelle nur telefonisch erreichbar.

Zu folgenden Zeiten nehmen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dort Anrufe entgegen: am Montag von 8 bis 12 Uhr, von Dienstag bis Donnerstag von 8 bis 16 Uhr und am Freitag von 8 bis 12 Uhr. Der Kontakt ist außerdem jederzeit per E-Mail oder schriftlich möglich. Die Bürgerämter sind telefonisch zu erreichen unter der zentralen Telefonnummer 06221 58-47980 und per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!…, die Kfz-Zulassungsstelle unter der Telefonnummer 06221 58-43700 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. und die Führerscheinstelle unter der Telefonnummer 06221 58-13444 und per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!….

Persönliche Terminvereinbarung nur in dringenden und unaufschiebbaren Fällen

Kann ein Anliegen nicht telefonisch, schriftlich oder per E-Mail bearbeitet werden, besteht in dringenden und unaufschiebbaren Fällen die Möglichkeit, einen persönlichen Termin zu vereinbaren. Persönliche Vorsprachen sind nur nach vorheriger telefonischer Terminvereinbarung in den Bürgerämtern Handschuhsheim, Kirchheim und Ziegelhausen sowie in der Kfz-Zulassungsstelle und der Führerscheinstelle möglich. Persönliche Termine sind dort auch für Bürgerinnen und Bürger aus allen anderen Stadtteilen möglich.

Viele Anliegen können auch rund um die Uhr über das digitale Angebot erledigt werden. Die Online-Services sind zu finden unter www.heidelberg.de

 

 
März 2020:
Corona – Neuer Sonderfahrplan ab Montag, 30. März

Angebot im Spätverkehr sowie auf einzelnen Buslinien wird ausgeweitet

/ via rnv /

Seit Montag, 23. März 2020, fährt die Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (rnv) auf behördliche Empfehlung einen reduzierten Sonderfahrplan. Nachdem aktuell nur bis etwa 22 Uhr gefahren wird, reagiert das Unternehmen nun auf Hinweise von Fahrgästen und Institutionen und wird ab Montag, 30. März, das Angebot nach 22 Uhr deutlich ausweiten.

Der neue Fahrplan wird so gestaltet sein, dass im gesamten Verkehrsgebiet der rnv bis etwa 23 Uhr noch Fahrten von den Stadtzentren in umliegende Stadtteile angeboten werden.

In Ludwigshafen wird im morgendlichen Berufsverkehr der Schienenersatzverkehr mit Bussen auf der Linie 7 auf einen 10-Minuten-Takt verstärkt. Der Schienenersatzverkehr auf der Linie 6 wird im Berufsverkehr ebenfalls punktuell verstärkt.

Zwischen Mannheim und Ludwigshafen werden die Fahrzeiten der Linie 6 angepasst, um in Verbindung mit der Linie 4 einen gleichmäßigeren Takt zwischen den beiden Städten herzustellen.

In Mannheim beginnt der Betrieb auf der Linie 2, der Linie 3, der Linie 7 sowie der Buslinie 48 etwa eine Stunde früher, um dem Schichtbeginn in verschiedenen Firmen und Kliniken besser Rechnung zu tragen. Außerdem werden im morgendlichen Berufsverkehr zusätzliche Fahrten mit größeren Fahrzeugen auf der Linie 58 angeboten.

In Heidelberg werden im morgendlichen Berufsverkehr zusätzliche Busse auf der Linie 32 zwischen Hauptbahnhof und Neuenheimer Feld eingesetzt, um Berufspendler, die mit dem Regionalverkehr anreisen, den Weg zur Arbeit zu erleichtern. Zwischen 6.33 Uhr und 8:33 Uhr wird auf der Linie 32 zudem ein 10-Minuten-Takt eingerichtet. An Samstagen und Sonntagen verkehren ab etwa 4.30 Uhr zudem einzelne Moonliner, um ein gewisses Grundangebot zu gewährleisten.

Fahrplanauskunft und Aushangfahrpläne im Internet

Die rnv bittet Ihre Kunden, sich mittels der digitalen Fahrplanauskunft im Internet unter www.rnv-online.de und www.vrn.de über die Abfahrtszeiten auf den für sie relevanten Linien zu informieren. Ab Sonntag, 29. März, 15 Uhr, stehen unter www.rnv-online.de, auch die Aushangfahrpläne für die einzelnen Haltestellen zur Verfügung.

rnv bittet um gegenseitige Rücksichtnahme

Die weiteren Anpassungen haben unter anderem das Ziel, die Fahrzeugauslastung auch im Berufsverkehr soweit zu reduzieren, dass Fahrgäste einen gewissen Sicherheitsabstand zueinander einhalten können. Dennoch wird es vereinzelt für Fahrgäste nicht möglich sein, einen Mindestabstand von 1,5 Meter einzuhalten. Die rnv appelliert daher dringend an Ihre Kunden, nur Fahrten anzutreten, die unbedingt nötig sind, und im Fahrzeug sowie an den Haltestellen die empfohlenen Hygieneregeln einzuhalten.

 

 nach oben
Zuschüsse für Gewerbetreibende

Unter dem Link https://wm.baden-wuerttemberg.de/de/service/presse-und-oeffentlichkeitsarbeit/meldung/pid/soforthilfe-corona/ finden Sie Hinweise zur Antragstellung auf Soforthilfe sowie Antragsformulare, die Sie online abschicken können.

Pressemitteilung: Weitere steuerliche Erleichterungen für Unternehmen

 

 
COR: Neue Landes-Verordnung 21.3. – nur noch 3 Personen erlaubt

Informationen vom 21. März 2020

Das Land Baden-Württemberg hat eine neue Verordnung bekanntgegeben, die ab Samstag, 21. März, gilt.

Gesundheitsminister Manne Lucha zeigt eine Karte mit bestätigten Coronavirus-Fällen in Baden-Württemberg

mehr dazu

Demnach sind landesweit jegliche Ansammlungen von mehr als 3 Personen auf öffentlichen Plätzen verboten. Ausgenommen von dieser Regelung sind Eltern mit ihren Kindern.
Bei den Gaststätten hat das Land die Regelung übernommen, die Heidelberg, Mannheim und der Rhein-Neckar-Kreis bereits unter der Woche beschlossen hatten. Demnach gilt nun landesweit, dass bei Gaststätten jede Bewirtung vor Ort, egal ob drinnen oder draußen, untersagt ist. Erlaubt ist nur noch ein Mitnahme-Service (Take-away).
 
Einreisen und Durchreisen von Personen aus internationalen Corona-Risikogebieten nach Baden-Württemberg untersagt. Ausgenommen sind Fahrten zum Arbeitsplatz zum Arbeitsplatz, zum Wohnort zum Transport von wichtigen Gütern und besondere Härtefälle, etwa bei einem Todesfall in der Familie. Frisöre müssen schließen.


Heidelberg – Aktuelle Informationen vom 20. März

 

 
Coronavirus – Sonderfahrplan ab 23. März

/ via vrn /

Wie angekündigt, schränkt die Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (rnv) gemäß der behördlichen Empfehlung, das ÖPNV-Angebot auf etwa 50% zu reduzieren, ihren Fahrplan ab Montag, 23. März, deutlich ein. Grundsätzlich orientiert sich der neue Fahrplan an dem Angebot, das normalerweise an Sonntagen gefahren wird. Allerdings beginnt der Betrieb flächendeckend bereits in den frühen Morgenstunden, um Berufspendler zur Arbeit zu bringen.

Die Bahnen fahren weitestgehend auf ihrem regulären Linienweg, allerdings fast überall im 20-Minutentakt. Dafür setzt die rnv überall dort, wo es die Haltestellengröße zulässt, entweder Zugverbände oder größere Bahnen ein, um eine starke Besetzung der Fahrzeuge zu verhindern. Dadurch soll es den Fahrgästen ermöglicht werden, Abstand zueinander einzuhalten.

Bei den Buslinien kommt es vielerorts zur Einstellung von Linien. Es entfallen vor allem die Linien, die teilweise auch durch Bahnverbindungen abgedeckt werden oder die Linien, die Institutionen anfahren, welche derzeit ohnehin geschlossen sind.Im gesamten Verkehrsgebiet wird der Betrieb flächendeckend ab etwa 22 Uhr eingestellt. Ausnahmen hiervon gibt es vereinzelt auf Linien, die Krankenhäuser und Kliniken anfahren.

Der neue Fahrplan soll der Aufforderung nach einer Einschränkung der Aktivitäten im öffentlichen Raum Rechnung tragen und gleichzeitig gewährleisten, dass all diejenigen noch zügig und pünktlich zur Arbeit kommen, die aktuell zur Bewältigung der Krise gebraucht werden. Zudem sorgt die Angebotsreduktion dafür, dass die rnv auch bei einer Ausweitung der Krise langfristig einen stabilen und verlässlichen Verkehr anbieten kann. Dies wird unter anderem dadurch möglich, dass das Fahrgastaufkommen in den letzten Tagen sehr stark zurückgegangen ist.

Der neue Fahrplan wird auch in den kommenden Tagen fortwährend überprüft und ggf. den weiteren Entwicklungen angepasst.

Im Folgenden werden nur die wichtigsten Änderungen in Mannheim, Ludwigshafen und Heidelberg dargestellt. Fahrgäste werden dringend gebeten, die elektronische Verbindungsauskunft unter www.rnv-online.de… oder unter www.vrn.de… zu beachten.  Voraussichtlich ab Samstag, 21. März, sind dort alle Informationen verfügbar. Die Aushangfahpläne für alle Haltestellen stehen ebenfalls ab Samstag, 21. März, unter www.rnv-online.de… zur Verfügung.

Des weiteren stehen unter www.rnv-online.de aktuelle Liniennetzpläne mit den geänderten Fahrwegen der Busse zur Verfügung.

Für das gesamte Verkehrsgebiet gilt:

Der Fahrplan der Stadt- bzw. Straßenbahnen wird auf einen durchgehenden 20-Minutentakt auf allen Linien, inklusive der Linie 5, umgestellt. Montags bis samstags wird der Betriebsbeginn auf 5 Uhr morgens vorverlegt. Der Betriebsschluss wird vorverlegt auf 22 Uhr. Dies gilt ab Montag, 23. März, für alle Fahrten werk- sowie sonn- und feiertags.

Die Ruftaxilinien im Verkehrsgebiet der rnv, also vor allem in Mannheim, Ludwigshafen und Heidelberg, werden ab Freitag, 20. März, bis auf weiteres eingestellt. Dies liegt daran, dass die Taxen in der Region aktuell unter anderem für den Krankentransport, z. B. von Dialysepatienten, benötigt werden.

Mehr lesen ..

 

 
 
Heidelberg-Ziegelhausen: Tote Ziegen illegal entsorgt; Wer kann Hinweise geben?

Am Donnerstag gegen 13.45 Uhr wurden der Polizei zwei Tierkadavar an einem Waldweg am Oberer Geigersheidweg gemeldet.

Eine Funkwagenbesatzung des Polizeireviers Heidelberg-Nord konnte die Kadaver eine ausgewachsene Ziege und eines Zickleins auffinden.

Wer die Tierkadaver dort abgelegt hatte und warum die Tiere verendet waren, konnte bislang nicht geklärt werden. Die Kadaver waren in Takt, Tierfraß nicht erkennbar, was den Schluss zuließ, das diese noch nicht allzu lange dort lagen.

Ermittlungen wegen des Verstoßes gegen das Tierische Nebenprodukte-Beseitigungsgesetz wurden eingeleitet.

Die Kadaver wurden entfernt.

Einem Zeugen war tags zuvor in verdächtiger Pickup aufgefallen. Ob dieser im Zusammenhang mit den Ziegen gebracht werden kann, ermitteln nun die Beamten des Polizeireviers Heidelberg-Nord.

Zeugen und oder Personen, die Hinweise auf den Tierbesitzer, bzw. auf den Ableger der Kadaver machen können, werden gebeten, sich unter 06221 45690 zu melden.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mannheim
Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit
Christoph Kunkel
Telefon: 0621 174-1104
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.polizei-bw.de

 

 
Corona Aktuell: Keine Ansammlungen mit mehr als 5 Personen / Neue Allgemeinverfügung

Um eine weitere Ausbreitung des Corona-Virus zu verhindern, hat die Stadt Heidelberg am heutigen Donnerstag, 19. März 2020, eine neue Allgemeinverfügung erlassen.

Sie gilt ab dem 20. März. Die bisherige Allgemeinverfügung vom 16. März 2020 ist aufgehoben


/ via Stadt Heidelberg / 19.3.2020 /

Gastronomie nur noch als Mitnahme-Service

Um eine weitere Ausbreitung des Corona-Virus zu verhindern, hat die Stadt Heidelberg am heutigen Donnerstag, 19. März 2020, eine neue Allgemeinverfügung erlassen. Sie gilt ab dem 20. März. Die bisherige Allgemeinverfügung vom 16. März 2020 ist aufgehoben. Die neue Allgemeinverfügung benennt Maßnahmen, die in einigen Bereichen über die Corona-Verordnung der Landesregierung vom 17. März 2020 hinausgehen.

Demnach sind Ansammlungen und sonstige örtliche Zusammenkünfte im öffentlichen Raum, zum Beispiel in Schulhöfen oder öffentlichen Grünflächen, mit über fünf Personen untersagt. Bei Ansammlungen unter fünf Personen ist ein Abstand von mindestens 1,5 Metern einzuhalten.

Der Betrieb von Gastronomieeinrichtungen aller Art wird untersagt. Gaststätten sowie sonstige Gastronomieeinrichtungen und Personalrestaurants und Kantinen dürfen nur für den externen Publikumsverkehr geöffnet werden, wenn ausschließlich ein Take-Away-Service / Mitnahme-Service für Speisen und/oder Getränke eingerichtet wird. Ein Verzehr im Lokal oder im Bereich der Außenbewirtschaftung ist untersagt. Für Rückfragen von Gastronomen ist das Bürger- und Ordnungsamt unter der E-Mail-Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!… oder unter den Telefonnummern 06221 58-17702 beziehungsweise 06221 58-13540 erreichbar.

Die Betreiber der Gastronomieeinrichtungen müssen dafür sorgen, dass die erforderlichen Hygienestandards eingehalten werden, der Zutritt gesteuert wird und Warteschlangen vermieden werden. Dabei erwartet die Stadt von den Betreibern, dass genügend Personal dafür bereitsteht, zu jedem Zeitpunkt den geforderten Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen den Wartenden einzuhalten. Bei Nichtbeachtung dieser Vorgaben droht die Festsetzung eines Zwangsgeldes in Höhe von 2.000 Euro.

Über die durch die Landesverordnung genannten Einrichtungen hinaus dürfen in Heidelberg explizit auch diese Einrichtungen nicht mehr für den Publikumsverkehr geöffnet werden:

• Seniorentreffpunkte
• Nagelstudios, Sonnenstudios, Kosmetikstudios und ähnliche Einrichtungen (nicht Frisöre)
• Infostände
• Camping- und Mobilhome-Anlagen.

 

 
Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-Cov-2 (Corona-Verordnung - CoronaVO)

 

 
Corona: Einschränkungen bei Abfallentsorgung + Straßenreinigung

/ via Stadt Heidelberg /

Angesichts der Ausbreitung des Coronavirus wird sich die Abfallwirtschaft und Stadtreinigung Heidelberg ab sofort auf ihr Kerngeschäft konzentrieren. Priorität hat die Abholung der Müllbehälter. Aus diesem Grund gelten folgende Maßnahmen:

•Alle städtischen Recyclinghöfe sind ab Mittwoch, 18. März 2020, bis auf Weiteres komplett geschlossen
•Die Sperrmüllabfuhr wird ab Montag, 23. März 2020, bis auf unbestimmte Zeit eingestellt. Haushalte, die bereits Sperrmüll angemeldet haben, werden entsprechend informiert.
•Alle öffentlichen Toilettenanlagen im Stadtgebiet sind ab sofort geschlossen.
•Der telefonische Kundenservice der Abfallwirtschaft und Stadtreinigung Heidelberg ist von Montag bis Freitag zwischen 8 und 12 Uhr oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!… für Notfälle zu erreichen.

Die reguläre Behälterabfuhr findet weiterhin statt. Zur Unterstützung der Mitarbeiter der Müllabfuhr werden die Eigentümerinnen und Eigentümer sowie Haushalte gebeten, die Behälter am Entsorgungstag selbst an den Fahrbahnrand zur Leerung bereitzustellen und im Anschluss an die Leerung wieder an ihren Platz zurückzuziehen. Aktuelle Informationen werden auf der Internetseite der Stadt und des Amtes unter www.heidelberg.de veröffentlicht.

 

Aktuelle Meldung vom 17.03.2020:
Leider muss die Veranstaltungen zum 800-jährigem Jubiläum am 23.05.2020 "Spitz&Stumpf" aufgrund der aktuellen Lage auf unbestimmte Zeit verschoben werden.
Bereits gekaufte Karten behalten ihre Gültigkeit.

 

 
Mitteilung Stadt Heidelberg am 16.03.2020

Als Ergänzung des Bürgerservice hat die Stadt Heidelberg eine Hotline zum Corona-Virus eingerichtet, welche unter der Rufnummer 06221 321 8212 zentrale Informationen Montag bis Sonntag, 24 Stunden, bereitstellt.

Weitere Informationen::

 

 
Das Seniorenzentrum ist ab Montag, 16.3.2020, geschlossen.
Bei Fragen erreichen Sie uns telefonisch von Montag bis Freitag zwischen 9 und 15 Uhr. In dringenden Fällen wenden Sie sich bitte an den Caritasverband Heidelberg unter der Telefonnummer 06221 3303-0.

 

 
Absage Mitgliederversammlung - Liedertafel
 
 
nach oben 
 
Die JHV des Stadtteilvereins Ziegelhausen und Peterstal e.V. wurde aus aktuellen Gründen auf unbestimmte Zeit vertagt.
 
 
 
Presseinformation der Stadt Heidelberg

Ziegelhäuser Brücke: Gewichtsbeschränkung auf 3,5 Tonnen
Beschilderung wird am Mittwoch, 18. März, aufgestellt

Die Ziegelhäuser Brücke ist in einem schlechten Zustand. Die statischen Nachberechnungen haben ergeben, dass die Tragfähigkeit der Brücke für den Schwerverkehr nicht mehr ausreicht. Die zulässige Fahrzeuglast muss daher reduziert werden. Künftig können nur noch Fahrzeuge mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 3,5 Tonnen – statt wie bisher 20 Tonnen – die Ziegelhäuser Brücke befahren. Die entsprechende Beschilderung wird am Mittwoch, 18. März 2020, angebracht.

Der Autoverkehr sowie der Rad- und Fußverkehr können die Ziegelhäuser Brücke wie gewohnt passieren. Sie ist dann aber für Lastkraftwagen und Busse gesperrt. Eine Ausnahme bilden die Rettungsfahrzeuge sowie die rnv-Linienbusse (Linien 33, 36 und Moonliner 4), sie können vorerst weiterhin über die Ziegelhäuser Brücke fahren.

Um die Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer frühzeitig auf die neue Gewichtsbeschränkung hinzuweisen, werden auch im Umland, insbesondere ab Neckargemünd-Kleingemünd, entsprechende Schilder aufgestellt. Zusätzlich plant die Stadt Heidelberg an der Brücke eine elektronische Überwachung, um alle Fahrzeuge über 3,5 Tonnen automatisch zu erfassen und Verstöße effizient zu ahnden. Sobald eine entsprechende technische Lösung gefunden ist, soll die Überwachungsanlage installiert werden. Zudem soll auch die Statik der Ziegelhäuser Brücke dauerhaft elektronisch überwacht werden.

Ziegelhäuser Brücke

Die Ziegelhäuser Brücke wurde 1954 als Spannbetonbrücke errichtet. Sie ist für die heutigen Verkehrsverhältnisse statisch unterdimensioniert: Das ist das Ergebnis der Nachberechnungen, die die Stadt Heidelberg im Zuge der letzten Bauwerksuntersuchung hat durchführen lassen. Die aktuellen Nachrechnungsrichtlinien berücksichtigen mehr Einflüsse auf die Brückenstatik als die alten Lastmodelle zum Zeitpunkt des Baus. Eine Sanierung ist daher mit Blick auf die Brückenstatik nicht mehr möglich. Die Ziegelhäuser Brücke muss mittelfristig neu gebaut werden.

Wie geht es weiter?

Sobald der genaue Brückenstandort geklärt ist, wird die Stadt Heidelberg die Planungen für den Ersatzneubau aufnehmen. Ziel ist es, in fünf bis zehn Jahren mit dem Bau der neuen Brücke zu beginnen. Ein Zeitplan wird derzeit erstellt. Vorgesehen ist auch, die Ziegelhäuser Brücke während der Bauzeit nach Möglichkeit für den Verkehr offenzuhalten. Der aktuelle Sachstand wird am 1. April 2020 im Bezirksbeirat Ziegelhausen vorgestellt. Sobald die Planungen für den Neubau weiter fortgeschritten sind, werden sie in den gemeinderätlichen Gremien diskutiert.

 

 
Karten seit 05.03.2020 bei Martina´s Schreibshop (Peterstalerstr. 29, 69118 HD-Ziegelhausen) erhältlich.

Pfälzer Mundart "Resümee..." mit Spitz&Stumpf in der Steinbachhalle

 

 
 

 

Februar 2020:
Fasching: “Ziegelhausen Ahoi” + Umzug Heidelberg „traditionell“ – mit Verkehrsbehinderung

Auch Heidelberg kann lustig – Sonntag + Dienstag

Heute starten die Fastnachtsferien und wer es noch nicht weiß – in Heidelberg gibt es beste Aussichten auf unvergessliche Ferienerlebnisse. Einfach mal ins Ferienportal reingucken, welches Angebot für Ihr Kind das Richtige ist.

Unbedingt Fastnacht feiern? “Ziegelhausen Ahoi” heißt es bei den Hexen des TSG Ziegelhausen am Sonntag gleich dreimal, wenn um 14.11 Uhr im Stadtteil Ziegelhausen der Fastnachtsumzug startet.
Der Zug führt von der Wilhelmsfelder über die Peterstaler Straße bis in die Neckarhelle.

Der traditionelle Karnevalszug bewegt sich durch die Heidelberger Innenstadt, in diesem Jahr sichert die Polizei das Spektakel stärker als bisher.Foto: Philipp Rothe, 28.02.2017

Wer noch mehr davon möchte: Am Dienstag ist der traditionelle Fastnachtsumzug des Heidelberger Karneval Komitees in der Innenstadt, bei dem wieder über 100.000 Zuschauer erwartet werden. Dort ruft man dann: „Hajo“ und Start ist in der Bergheimer Straße/Ecke Kirchstraße ebenfalls um 14.11 Uhr – Straßensperrungen beachten.

 

nach oben
Köpfelbad immer beliebter

Neuer Besucherrekord: 2019 zählte das Hallenbad Köpfel in Ziegelhausen wieder mehr Gäste als in den letzten zehn Jahren. Quelle: Stadtwerke Heidelberg

/ via Stadtwerke Heidelberg /

Auch 2019 hat das Hallenbad Köpfel wieder mit hohen Besucherzahlen abgeschnitten. Damit setzt sich der Trend der letzten Jahre fort. Trotz vierwöchiger Schließung im Sommer zählte das Bad ähnlich viele Besucher wie im Vorjahr. Trotzdem kam das Köpfelbadwie im Vorjahr auch 2019 wieder auf nahezu 112.000 Besucher. Bereits bis Ende Juni kamen 6.000 Gästen mehr als im gleichen Vorjahreszeitraum.

Die Beliebtheit des Bades auf dem Köpfel in Ziegelhausen steigt seit mehreren Jahren kontinuierlich. Mögliche Gründe sind unter anderem ein verstärktes Bädermarketing mit neuen Events, intensivierte Öffentlichkeitsarbeit sowie das stets weiterentwickelte Kursangebot in Kooperation mit Partnern wie dem Amt für Sport und Gesundheitsförderung der Stadt Heidelberg, dem DLRG und dem Schwimmverein Nikar e.V.
Zudem haben die Stadtwerke Heidelberg in den letzten Jahren immer wieder in Modernisierungen und neue Services investiert. So wurde die letzte Sommerschließung nicht nur genutzt, um die technischen Anlagen wie vorgeschrieben zu prüfen, Fliesen zu reparieren und eine neue Brandmeldeanlage zu installieren, sondern auch, um den Ruhebereich neu zu gestalten. Als neue Angebote gibt es seit dem letzten Jahr auch eine Infrarotkabine und einen Massagesessel.

Ort der Nachhaltigkeit

Mit zahlreichen Investitionen in der Technik, etwa in eine optimierte Lüftungssteuerung und Wärmedämmung oder auch in neue Umwälz-und Heizpumpen, wurde das Bad auch schon zweimal, in 2012 und in 2017, als nachhaltigwirtschaftender Betrieb zertifiziert.
„Die stetig steigenden Besucherzahlen bestätigen uns, dass die Investitionen den Besuch unserer Bäder noch attraktiver machen. Das freut uns sehr, denn wir möchten unseren Gästen eine angenehme Zeit bei uns bieten“, so Peter Erb, Geschäftsführer der Stadtwerke Heidelberg Bäder.

 

 
Köpfelsauna wieder geöffnet

Die Sauna im Hallenbad Köpfel ist ab sofort wieder in Betrieb. Aufgrund eines Rohrbruchs war sie kurzfristig seit Dienstag, den 4. Februar 2020, geschlossen.

Aktuelles auf www.swhd.de

 

 
 
Hochwasser in Heidelberg: B 37 gegen 14 Uhr wieder befahrbar

/ via Stadt HD /

Der Neckar in Heidelberg ist wieder zurück in seinem Bett. Nach dem gestrigen Hochwasser liegt der Pegelstand aktuell wieder bei 3,45 Metern (Stand: 12.30 Uhr).
Die Reinigungsarbeiten sind in vollem Gange: Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Abwasserzweckverbands Heidelberg reinigen die Bundesstraße B 37 mithilfe von Kanalspülfahrzeugen, der Regiebetrieb Straßenunterhaltung kümmert sich um die Umleitungsbeschilderung.
Voraussichtlich am Mittwochnachmittag gegen 14 Uhr kann die B 37 wieder für den Verkehr freigegeben werden. Die Parkplätze im Bereich Alte Brücke bleiben aber vorerst noch gesperrt. Auch die Sandsäcke entlang der B 37 bleiben vorsichtshalber noch liegen, ebenso die Stege am Neckarhang im Bereich des Kraftwerks in Wieblingen.

 

 
 
Köpfelsauna geschlossen

Aufgrund eines Rohrbruchs bleibt die Sauna im Hallenbad Köpfel ab Dienstag, den 4. Februar 2020, kurzfristig geschlossen. Die Dauer der Reparaturarbeiten kann noch nicht abgeschätzt werden.

Die Stadtwerke Heidelberg informieren, sobald die Sauna wieder öffnet.

Aktuelles auf www.swhd.de

 

 
 Heidelberg – Umleitung der Buslinien 30, 33 und 35 wegen Hochwassers

Aufgrund des Hochwassers im Bereich der alten Brücke in Heidelberg werden die Buslinien 30, 33 und 35 voraussichtlich ab Montag, 3. Februar 2020, etwa 22 Uhr, umgeleitet. Die Umleitung wird voraussichtlich auch Dienstag, 4. Februar, ganztägig in Kraft bleiben.

Linie 30 und 33
Die Linien 30 und 33 werden zwischen der Haltestelle S-Bahnhof Altstadt und Haltestelle Peterskirche über den Schlossbergtunnel umgeleitet. Die Haltestellen Alte Brücke, Marstallstraße und Universitätsplatz entfallen. Ab der Haltestelle Peterskirche fahren die Linien 30 und 33 weiter auf dem regulären Linienweg.

Linie 35
Die Linie 35 wird in beiden Fahrtrichtungen zwischen den Haltestellen S-Bahnhof Altstadt und Bismarckplatz über den Schlossbergtunnel und die Friedrich-Ebert-Anlage umgeleitet. Dabei entfallen die Haltestellen Neckarmünzplatz, Alte Brücke, Marstallstraße, Kongresshaus und St. Vincentius-Krankenhaus.

 

 
3.2. Neckarpegel steigt – B 37 wird voraussichtlich um 22 Uhr gesperrt

/ via Stadt Heidelberg /

Über 4 Meter in der Nacht auf Dienstag erwartet / B 37 wird voraussichtlich am Montag gegen 22 Uhr gesperrt

Nach den Niederschlägen der vergangenen Tage steigt der Neckarpegel derzeit stark an. Die Hochwasser-Vorhersage-Zentrale (HVZ) Baden-Württemberg rechnet damit, dass er in der Nacht von Montag, 3. Februar, auf Dienstag, 4. Februar, die 4-Meter-Marke überschreitet. Der Höchststand wird am Dienstagvormittag bei rund 4,50 Metern erwartet. Aktuell liegt der Neckarpegel bei 3,03 Metern (Stand: 15 Uhr).

Die Hochwasserkräfte der Stadt Heidelberg sind im Einsatz. Entlang der Bundesstraße B 37 an der Alten Brücke wurden die Sandsäcke aufgeschichtet, um eine Überflutung so weit wie möglich hinauszuzögern. So kann der Berufsverkehr am Montagabend die B 37 noch nutzen. Die Stadt Heidelberg geht davon aus, dass die B 37 im Laufe der Nacht von Montag auf Dienstag gegen 22 Uhr gesperrt werden muss. Der Verkehr stadteinwärts und -auswärts wird dann über den Schlossbergtunnel umgeleitet. Die Ziegelhäuser Landstraße bleibt voraussichtlich befahrbar.
 
Seit Montagmorgen gilt an der Alten Brücke ein absolutes Halteverbot. Die Stadt Heidelberg bittet darum, die hier abgestellten Fahrzeuge zu entfernen. Nicht abgeholte Fahrzeuge werden kostenpflichtig abgeschleppt.
 
In Wieblingen wurden die Hochwasserstege aufgebaut. Die Abgänge zum Leinpfad auf der Neuenheimer Neckarseite sind gesperrt, ebenso der Wasserspielplatz auf der Neckarwiese.
 
Das Hochwasserbüro der Stadt Heidelberg in der Unteren Neckarstraße 72 wird ab Montagabend besetzt und ist dann unter Telefon 06221 58-27590 oder persönlich für Auskünfte zu erreichen.


Weitere Infos zur Hochwasserlage

Über den jeweils aktuellen Stand und die erwartete Entwicklung der Pegelstände informiert die Hochwasser-Vorhersage-Zentrale Baden-Württemberg unter www.hvz.baden-wuerttemberg.de…. Ob die B 37 überflutet ist, zeigt ein Blick auf die Webcam an der Alten Brücke unter www.heidelberg.de…. Hier gibt es auch weitere Informationen rund um den Hochwasserschutz.

Steigt der Neckar auf über 5,20 Meter, errichtet die Stadt auf dem Marktplatz vor dem Rathaus den blauen Einsatzcontainer. Von hier aus beobachten die Mitarbeiter/innen des Tiefbauamts rund um die Uhr den Pegelstand und werten die Meldungen der Hochwasservorhersagezentrale und deren Auswirkungen auf die Lage in Heidelberg aus. Der Container ist nicht nur Arbeitsstätte der Hochwassereinsatzleitung sondern auch Informations- und Anlaufstelle für die Bevölkerung.
• Aktuelle Pegelstände
• Pegelstände und Überflutungszonen
• Webcam Alte Brücke
• Verhalten bei Hochwasser

 

 
Januar 2020:  Schornsteinfeger Dickgießer nach oben
 
Geänderte Öffnungszeiten

/ via swh /

Am Montag, den 3. Februar 2020, sind die Heidelberger Bäder und Saunen aufgrund einer internen Veranstaltung des Personals zwischen 12 und 15 Uhr geschlossen.

Das Hallenbad Köpfel kann an diesem Tag von 7 bis 12 Uhr und wieder von 15 bis 22 Uhr besucht werden. Das City-Bad öffnet von 15 bis 19.30 Uhr, das Hallenbad Hasenleiser regulär von 15 bis 22 Uhr.

Aktuelles zu den Öffnungszeiten auf www.swhd.de

 

 
Ziegelhäuser Brücke muss neu gebaut werden

Zum RNZ-Artikel

 

 
Wirtschaftsweg zwischen Pferchelhang und Schleifengrundweg wird mit Poller gesperrt

/ via Stadt Heidelberg /

Die Stadt Heidelberg wird in Ziegelhausen den Wirtschaftsweg zwischen der Straße Am Pferchelhang und dem Schleifengrundweg mit einem Poller für den Durchgangsverkehr sperren. Damit wird die Verkehrssicherheit insbesondere für den Rad- und Fußverkehr verbessert.

Der Wirtschaftsweg dient unter anderem als Fußwegverbindung zur Bushaltestelle Schleifengrundweg und als Freizeitweg im östlichen Ziegelhausen. Aufgrund seiner geringen Breite ist hier jedoch kein Begegnungsverkehr möglich. Fußgängerinnen und Fußgänger mussten daher in der Vergangenheit häufiger vor widerrechtlich durchfahrenden Autos auf den unbefestigten Fahrbahnrand oder die Wiese ausweichen. Darüber hinaus soll mit der Sperrung für den Durchgangsverkehr die Lärmbelästigung für die Anwohnerinnen und Anwohner des Schleifengrundwegs reduziert werden.

Der rot-weiß-reflektierende Poller wird im Laufe des ersten Quartals 2020 aufgestellt und mit einer Sperrfläche markiert. Auch eine entsprechende Beschilderung wird an den Zufahrten angebracht. Für Rettungsfahrten ist die Durchfahrt gewährleistet: Die Feuerwehr erhält einen Schlüssel, um den Poller im Einsatzfall herausnehmen zu können.

 

 
Abholung der Weihnachtsbäume im Januar 2020

/ via Stadt Heidelberg /

Anfang Januar 2020 sammeln Vereine, die Freiwillige Feuerwehr und die Müllabfuhr der Stadt Heidelberg die Weihnachtsbäume in den Stadtteilen ein. Die Bäume müssen zur Abholung morgens am Straßenrand bereitstehen. Weil die Christbäume gehäckselt und kompostiert werden, können nur solche Bäume mitgenommen werden, die völlig frei von Weihnachtsschmuck sind. Vor allem Lametta muss restlos entfernt sein.

Die Straßensammlung findet nur zu den unten genannten Terminen statt. Weihnachtsbäume können auch jederzeit bei den Heidelberger Recyclinghöfen kostenlos abgegeben werden: montags bis freitags von 8 bis 12 Uhr und von 13 bis 16 Uhr (Recyclinghöfe Kirchheim und Wieblingen durchgehend), samstags von 8 bis 15 Uhr.

 

Abholung durch Vereine/Organisationen

Hier werden die Christbäume durch die örtlichen Vereine am Freitag, 10. Januar, oder Samstag, 11. Januar 2020, abgeholt. Die Bäume müssen dafür bis 8 Uhr bereitstehen.

– Kirchheim: Samstag, 11. Januar 2020, durch die Pfadfinder DPSG St. Peter Kirchheim
– Pfaffengrund: Samstag, 11. Januar 2020, durch die Freiwillige Feuerwehr
– Schlierbach: Freitag, 10. Januar 2020, durch die Freiwillige Feuerwehr
– Wieblingen (einschließlich Grenzhof): Samstag, 11. Januar 2020, durch die Evangelische Jugend Wieblingen
– Ziegelhausen: Samstag, 11. Januar 2020, durch die Freiwillige Feuerwehr

 

Abholung durch die städtische Müllabfuhr

In folgenden Stadtteilen holt die Abfallwirtschaft und Stadtreinigung Heidelberg die Christbäume von Freitag, 10. Januar, bis Mittwoch, 15. Januar 2020, ab. Die Bäume müssen am Entsorgungstag bis 6 Uhr am Straßenrand öffentlicher Straßen bereitstehen, die für Abholfahrzeuge befahrbar sind.

– Altstadt: Mittwoch, 15. Januar 2020
– Bahnstadt: Samstag, 11. Januar 2020, die Bäume müssen aus den Stichstraßen zur Promenade an den Langen Anger bereitgelegt werden
– Bergheim (einschließlich Ochsenkopf): Montag, 13. Januar 2020
– Boxberg und Emmertsgrund: Dienstag, 14. Januar 2020
– Handschuhsheim: Donnerstag, 16. Januar 2020
– Neuenheim: Donnerstag, 16. Januar 2020
– Rohrbach und Südstadt: Freitag, 10. Januar 2020
– Weststadt: Samstag, 11. Januar 2020

 

 
  Der Stadtteilverein wünscht Ihnen ein frohes und friedvolles neues Jubiläumsjahr

   nach oben
   
© 2020 Stadtteilverein Ziegelhausen und Peterstal e.V.